Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Buochser Schüler schreiben Taschenbuch

Mit der Klasse zusammen ein Buch verfassen, ist keine einfache Angelegenheit. Primarlehrerin Angelika Marugg hat es gewagt. Entstanden ist das spannende Abenteuerbuch «Mit dem Sumsibus».
Sepp Odermatt
Lorraine Weh (rechts) und Lynn Bucheli gestalteten den Buchumschlag. (Bilder: Sepp Odermatt (Buochs, 12. Juni 2019))

Lorraine Weh (rechts) und Lynn Bucheli gestalteten den Buchumschlag. (Bilder: Sepp Odermatt (Buochs, 12. Juni 2019))

Die Buochser Primarschüler der Klasse 6a präsentierten am vergangenen Mittwoch mit berechtigtem Stolz ihr Abschlussprojekt. Sie hatten Eltern, Verwandte und Bekannte zu ihrer Buchvernissage eingeladen und lasen einzelne Kapitel aus ihrem Werk vor. Dabei erfuhren die Zuhörerinnen und Zuhörer vom Abenteuer, das die Kinder mit dem «Sumsibus» auf der ganzen Welt erlebt hatten, bis sie wieder den Weg zurück ins Schulzimmer fanden. Janick Leutwyler erzählte: «Wir haben in einer Dreiergruppe viele Ideen gesucht und dann das Kapitel «Gefangen im Computer» geschrieben.»

Lorraine Weh und Lynn Bucheli lesen viel und wurden von Harry Potter und seiner Zauberei inspiriert. Zudem waren die beiden auch für die Gestaltung des Buchumschlags zuständig. Kreativ gemalte Bilder in bunten Farben weisen auf den Inhalt einiger Kapitel hin. Auch Livia Vogel und Alina Ochsner sind kleine Leseratten und erklärten: «Beim Lesen können wir uns richtig entspannen und ein wenig abschalten. Dadurch werden die eigenen Fantasien geweckt.» Nils Wey liess sich vom Buchprojekt begeistern, merkte aber bald, dass der Aufwand für das 180-seitige Werk sehr gross wurde. Das sei der ganzen Klasse so ergangen, meinte er. Alles, was in ihrem Buch erzählt wird, wollten die jungen Autoren natürlich nicht verraten.

Aber wie entstand eigentlich der Titel «Mit dem Sumsibus»? Analog dem Jahresmotto «Sumsimitpo» oder rückwärts gelesen «Optimismus» häkelte Klassenlehrerin, Angelika Marugg, eine kleine Biene namens «Sumsi». Diese ist im Buch mit einem tollkühnen Bus unterwegs. Daraus entstand der Name. Zum Projekt erklärte Marugg: «Nach der Übernahme der fünften Klasse habe ich selber ein Buch geschrieben, in dem die Schüler die Hauptrolle spielen. In der sechsten Klasse haben wir dann dieses Buch und auch eine Fortsetzung davon gelesen. Danach hat sich die Klasse für ein gemeinsames Werk entschieden. Meine Kolleginnen Barbara Marotta, Diana Scheiber und Barbara Hunziker haben ebenfalls je ein Kapitel beigesteuert.»

Die Biene Sumsi als Maskottchen zum Buch.

Die Biene Sumsi als Maskottchen zum Buch.

An der Vernissage erfuhren die Gäste viel Interessantes aus dem Schreibprozess. Vor allem aber verblüffte sie die Kreativität der jungen Autoren, die nun mit einem schönen Andenken ihre Primarschulzeit beenden werden.

«Mit dem Sumsibus» von Angelika Marugg, Klasse 6a und Lehrpersonen. Deutsch. ISBN: 978-3-748541-16-5. 180 Seiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.