Schulgemeinde in Hergiswil ist Geschichte

Die Fusion von politischer Gemeinde und Schulgemeinde in Hergiswil ist perfekt. Damit folgt die Gemeinde dem Trend anderer Nidwaldner Gemeinden.

Drucken
Teilen
Blick auf Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Blick auf Hergiswil. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Deutlich mit 955 Ja-Stimmen zu 208 Nein-Stimmen befürworteten die Hergiswilerinnen und Hergiswiler am Sonntag die neue Gemeindeordnung. Die Stimmbeteiligung lag bei 30,72 Prozent.

Damit wird die Schulgemeinde mit der politischen Gemeinde zusammengelegt. Sie tritt am 1. Januar 2012 in Kraft (unter Vorbehalt der Genehmigung durch den Regierungsrat). Hergiswil folgt dem Trend anderer Nidwaldner Gemeinden: In Ennetmoos ist sie bereits Realität, in Stans tritt sie nächstes Jahr in Kraft und Ennetbürgen will diesen Herbst darüber abstimmen.

Neu: Schulkommission

Der Schulrat wird ersetzt durch eine vom Volk gewählte Schulkommission, welche mit der Schulleitung beauftragt ist und sich um pädagogische Kernthemen kümmern wird, während Bau und Gebäudeunterhalt der Schulhäuser, Finanzbewirtschaftung, Beschaffung von Schulmobiliar und dergleichen Sache der politischen Gemeinde ist.

Gesamterneuerungswahlen im Frühjahr 2012

Einer der sieben Gemeinderäte hat künftig das Schulressort unter sich und ist automatisch auch Schulkommissionspräsident. Dafür werden die Departemente auf die nächsten Gesamterneuerungswahlen vom kommenden Jahr teilweise neu zusammengesetzt. So sollen die Bereiche Sicherheit und Umwelt/Liegenschaften zusammengelegt werden. Die Gesamterneuerungswahlen für den Gemeinderat finden im Frühjahr 2012 statt.

rem

Mehr zum Abstimmungsausgang lesen Sie am Montag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als Abonnent kostenlos im E-Paper.