Schutzverband erhebt Einsprache gegen Tower

Der neue Tower für den Flugplatz Buochs soll am Standort des alten Kontrollturms realisiert werden. Dies verlangen der Schutzverband und Private mit Einsprachen gegen das Bauprojekt.

Drucken
Teilen
Der Tower auf dem Flugplatz Buochs - rechts vom Propellerflugzeug. (Bild: Archiv Neue NZ)

Der Tower auf dem Flugplatz Buochs - rechts vom Propellerflugzeug. (Bild: Archiv Neue NZ)

In einer Mitteilung vom Freitag kritisiert der Schutzverband der Bevölkerung um den Flugplatz Buochs (SBFB), dass der Tower um 60 Meter verlegt werden soll. Der Kontrollturm komme damit gefährlich nahe an den vorgesehenen Betankungsplatz zu stehen. Insgesamt ist das Baugesuch in den Augen des SBFB unvollständig. Die Auswirkungen auf die Anwohner würden ungenügend dargestellt.

Der Kanton möchte den ehemaligen Militärflugplatz für die zivile Nutzung bereit machen und ihn gewinnbringend für den Wirtschaftsstandort Nidwalden einsetzen. Dazu müssen aber verschiedene Sicherheitsmassnahmen ergriffen werden.

Der SBFB wirft den Behörden vor, das Projekt in Teilvorhaben aufzutrennen, ohne das Gesamtresultat aufzuzeigen. Er befürchtet, dass über die Hintertür eine Verdoppelung der bisherigen Flugbewegungen ermöglicht werden soll.

sda/ks