Sechs Bohrungen für Doppelspurtunnel

Bis Mitte 2013 wird das Vorprojekt für einen Doppelspurtunnel der Zentralbahn (zb) in Hergiswil erarbeitet. Für die dazu benötigten ergänzenden Baugrundinformationen sind sechs Kernbohrungen geplant.

Drucken
Teilen
In Hergiswil soll die Zentralbahn künftig durch einen Doppelspurtunnel geführt werden. (Bild: Geri Wyss/Neue NZ)

In Hergiswil soll die Zentralbahn künftig durch einen Doppelspurtunnel geführt werden. (Bild: Geri Wyss/Neue NZ)

Die Ausarbeitung der Vorprojekte für einen Doppelspurausbau der zb in Hergiswil erfordert vertiefte Analysen des Baugrundes. Geplant sind sechs Kernbohrungen, wie die Staatskanzlei des Kantons Nidwalden am Freitag mitteilte.

Die Kernbohrungen sollen Informationslücken im Bereich der geplanten Linienführung der Tunnels schliessen. Des weiteren liefern sie wichtige Informationen zum geologischem Aufbau, der Lagerungsdichte (Standfestigkeit) und den Grundwasserverhältnissen. Diese Informationen seien wichtig für die Dimensioni-rungen, die Wahl des Bauverfahrens und den daraus abgeleiteten Kostenschätzungen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Wenn es die Witterung zulässt, beginnen die Bohrungen Mitte Januar und enden im März 2013.

pd/zim