SEELISBERGTUNNEL: Ein Autorennen endet vor Gericht

Zwei Autolenker sind vom Kantonsgericht Nidwalden schuldig gesprochen worden. Die Raserei ist bei weitem nicht das einzige Delikt.

Drucken
Teilen

Die Liste der Anschuldigungen liest sich wie das Drehbuch eines Actionfilms: mehrfache Gewalt und Drohung gegen Beamte, Überschreiten der Höchstgeschwindigkeit, unnötiges Linksfahren, unerlaubtes Rechtsüberholen auf der Autobahn und so weiter.

Vor mehr als vier Jahren haben sich zwei Autofahrer auf dem Weg nach Altdorf auf Nidwaldner Boden im Seelisbergtunnel laut Anklageschrift der Staatsanwaltschaft zu einem Rennen angestachelt. Dieses endete für den einen in der Tunnelwand und für beide vor dem Kantonsgericht Nidwalden. Aus Angst vor den Konsequenzen versuchen beide den Fall zu vertuschen.

Das Kantonsgericht Nidwalden sprach die Angeklagten mit einer Ausnahme in allen wesentlichen Punkten schuldig. Das Gericht verhängte je eine bedingte Freiheitsstrafe: 2 Jahre für den Unfallverursacher, 18 Monate für den anderen Raser. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.