Selbstunfall: 25-Jähriger fährt in Bachbett

Am Sonntagmorgen hat ein 25-jähriger Autofahrer in Ennetbürgen einen Selbstunfall verursacht. Statt abzubiegen fuhr der Lenker geradeaus in ein Bachbett.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle auf einem Nebenweg in Ennetbürgen. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Die Unfallstelle auf einem Nebenweg in Ennetbürgen. (Bild: Kantonspolizei Nidwalden)

Wie die Kantonspolizei Nidwalden in einer Mitteilung schrieb, geschah der Vorfall am Sonntagmorgen, kurz vor 6 Uhr, in Ennetbürgen zwischen dem Restaurant Nidair und dem Flugplatz. Der 25-Jährige fuhr auf einem Nebenweg bei der Ennetbürger Allmend und wollte nach Hause fahren.

Beim Scheidgraben, zwischen Ennetbürgen und Buochs, wurde er überrascht. Denn dort endet der Fahrweg. Der Lenker fuhr weiter, statt abzubiegen und landete im Bachbett. Er zog sich Schürfverletzungen zu. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Die Beamten ordneten beim Autolenker eine Blut- und Urinprobe an und nahmen ihm den Führerausweis weg. Für die Bergungsarbeiten wurde sicherheitshalber eine Ölsperre errichtet. Das Auto musste geborgen werden.

pd/ks