Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urschweizer Trachtentag: Beckenried rüstet sich für das grosse Fest

2020 ist Beckenried Schauplatz des Urschweizer Trachtentags. Gegenüber der letzten Durchführung 2011 wird der Anlass aber kleiner. Das OK erwartet rund 3000 Zuschauer und Trachtenleute.
Franziska Herger
Sie organisieren den Urschweizer Trachtentag 2020 (von links): Obmann Bernd Zieri, Diana Käslin (Administration OK) und OK-Präsident Ueli Amstad vor dem Alten Schützenhaus in Beckenried. (Bild: Corinne Glanzmann, 3. September 2019)

Sie organisieren den Urschweizer Trachtentag 2020 (von links): Obmann Bernd Zieri, Diana Käslin (Administration OK) und OK-Präsident Ueli Amstad vor dem Alten Schützenhaus in Beckenried. (Bild: Corinne Glanzmann, 3. September 2019)

Es verspricht, ein farbenfrohes und geselliges Fest zu werden: Über 2000 Trachtenfans sollen in einem Jahr nach Beckenried strömen. Von den rund 1100 Mitwirkenden, die am 21. Urschweizer Trachtentag am 5.September 2020 zusammen tanzen und musizieren werden, gar nicht zu reden. «Wir sind voller Schwung und haben eine Riesen-Freude, das machen zu dürfen», sagt OK-Präsident und Alt Regierungsrat Ueli Amstad.

Als 2016 die Anfrage von der Schweizerischen Trachtenvereinigung kam, habe man aber «zuerst schon etwas zu beissen gehabt», sagt Bernd Zieri, Obmann der Beggrieder Trachteleyt, die dieses Jahr auch ihr 70-Jahr-Jubiläum feiern. «Was halsen wir uns da auf, haben wir uns gefragt», erinnert er sich mit einem Schmunzeln. Doch der Verein mit rund 80 Mitgliedern habe ein gutes OK gefunden. «Das wird etwas Schönes geben», ist der Obmann überzeugt.

«Jetzt erst recht» nach Absage 2016 in Schwyz

So wolle man denn auch an den grossen Erfolg des letzten Urschweizer Trachtentags 2011 in Sachseln anknüpfen, sagt Ueli Amstad. Seither hat der Anlass nicht mehr stattgefunden. Der für Mai 2016 geplante Urschweizer Trachtentag in Schwyz musste gestrichen werden, da unter den Veranstaltern Zweifel aufgekommen waren, ob die Zeit für die Organisation reiche. «Das hat uns erst recht motiviert, es hinzubekommen», meint Ueli Amstad.

Die OK-Mitglieder mit dem Logo und in Nidwaldner Tracht. Von links: Bernd Zieri, Diana Käslin und Ueli Amstad. (Bild: Corinne Glanzmann, Beckenried, 3. September 2019)

Die OK-Mitglieder mit dem Logo und in Nidwaldner Tracht. Von links: Bernd Zieri, Diana Käslin und Ueli Amstad. (Bild: Corinne Glanzmann, Beckenried, 3. September 2019)

Gegenüber dem dreitägigen Urschweizer Trachtentag von 2011 wird die Beckenrieder Ausgabe unter dem Motto «zäme cho – zäme sey» aber kleiner. Der Anlass dauert von Freitag- bis Samstagabend, mit Unterhaltungsprogramm samt Ländlerformationen und Jodlergruppen am Freitag. Der Samstag beginnt mit der ersten Tanzdarbietung bei der Schiffsstation schon am frühen Morgen. «Trachtenleute sind ja festerprobt und ausdauernd», meint OK-Vizepräsident Armin Käslin.

Es ist nach 1959 das zweite Mal, dass der Urschweizer Trachtentag in Beckenried stattfindet. Das Programm kann sich sehen lassen: Nach dem Festgottesdienst ziehen die Innerschweizer Trachtengruppen in einem Umzug zum Festgelände Allmend, angeführt von der Feldmusik Beckenried. Nach einem Festbankett zeigen sich die verschiedenen Formationen beim Tanznachmittag, dessen Höhepunkt die gemeinsame Polonaise aller Trachtenleute bilden wird. Neulinge können sich beim Tanzworkshop in der Turnhalle Allmend im Trachtentanz üben. Dies entspricht auch dem erklärten Ziel des Fests, nämlich: «Tradition erhalten, leben, aber auch beleben», wie Amstad ausführt. Der Trachtentag geht zu Ende mit Unterhaltung und Tanz im Festzelt einer Tombola, und Barbetrieb mit DJ im Alten Schützenhaus.

Das zehnköpfige OK rechnet mit Kosten von rund 150000 Franken. Die Sponsorensuche habe begonnen, sagt Ueli Amstad. «Wir haben bereits einige Zusagen. Man merkt, dass man dem Brauchtum wieder einen höheren Stellenwert einräumt», sagt der OK-Präsident.

Geprobt wird jetzt schon

Man sei dabei, Verkehrslösungen für den Besucheransturm zu finden, sagt Bernd Zieri. Bezüglich Parkiermöglichkeiten und genügender ÖV-Verbindungen liefen Gespräche. «Bei rund 3000 Leuten sollte es kein Problem sein», fügt Ueli Amstad an und gibt zu bedenken: «Ein gutes Skiwochenende mit 4000 Personen auf der Klewenalp ‹verträgt› das Dorf auch.»

Anfang 2020 werden die Trachtengruppen offiziell eingeladen, informiert sind sie längst. Bis zum grossen Fest steigt die Vorfreude nur noch. Zieri: «Wir sind jetzt schon am Proben und die ganzen Innerschweizer Trachtengruppen auch.»

Hinweis: Weitere Infos finden Sie unter www.trachten-beckenried.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.