Sie halten den Haldigrat in fester Hand

In den letzten Jahren hat sich der Haldigrat bei Wolfenschiessen zu einem Geheimtipp für den sanften Tourismus entwickelt. Verantwortlich dafür ist der Einheimische Kurt Mathis.

Drucken
Teilen
Seit 10 Jahren betreiben Antoinette und Kurt Mathis den Sessellift und das Berghaus Haldigrat. (Bild: Richard Greuter/Neue NZ)

Seit 10 Jahren betreiben Antoinette und Kurt Mathis den Sessellift und das Berghaus Haldigrat. (Bild: Richard Greuter/Neue NZ)

Vor 10 Jahren hat der Wolfenschiesser Kurt Mathis die Haldigratbahn mit dem Berghaus gekauft. Seither hat er den Berg als einen Ort für den sanften Tourismus, abseits der grossen Fremdenverkehrsströme, etabliert. Trotz einer fünfjährigen Schliessung hat der Haldigrat kaum an Faszination eingebüsst.

In der Startphase und in den folgenden Jahren investierte Kurt Mathis rund eine halbe Million Franken in die Bahnanlage und in die Sicherheit. Von den einst knapp 100 Sesseln sind vier Sesselgruppen geblieben, die es ermöglichen, rund 55 Personen pro Stunde auf den Haldigrat zu transportieren.

Richard Greuter/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.