Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Sie sind fehlerlos durch die Nidwaldner Veloprüfung geradelt

56 Schülerinnen und Schüler bestanden die diesjährige Veloprüfung fehlerfrei. Mit einer Feier in Stansstad wurde diese Leistung gebührend gewürdigt.
Die 56 Kinder dürfen stolz sein - alle haben die Veloprüfung fehlerlos gemeistert. (Bild: PD)

Die 56 Kinder dürfen stolz sein - alle haben die Veloprüfung fehlerlos gemeistert. (Bild: PD)

Die 33 Mädchen und 23 Buben strahlten in Stansstad um die Wette. Geschützt vor dem Regen posierten sie am Dienstag unter dem alten Stationsgebäude für ein Foto. Alle diese Fünftklässler hatten nämlich die jährliche Veloprüfung fehlerfrei absolviert. Als Belohnung wurden sie zum Abendessen ins Hafenrestaurant Winkelried in Stansstad eingeladen. Dabei durften sie zwischen Pizza und Spaghetti auswählen.

Organisiert wurde der traditionelle Anlass von der TCS Untersektion Nidwalden. Deren Präsident, Andreas Rösli, lobte die Kinder für ihre Glanzleistung. Diese verdiene gebührende Anerkennung. Im Namen des TCS Nidwalden bedankte er sich bei den zahlreichen Helfern. Als Erstes erwähnte er die Verkehrsinstruktoren der Polizei. Sie gingen in die Klassen und bereiteten die Kinder darauf vor, wie sie sich im Verkehr richtig zu verhalten haben. Ausserdem unterstützten die Mitglieder des Veloclubs Stans die Veloprüfung. Sie kontrollierten die Kinder bei den verschiedenen Posten. Abschliessend bedankte sich Rösli beim Verkehrssicherheitszentrum, das jeweils die Prüfhalle als Start für die Veloprüfung zur Verfügung stellt. Ohne all diese Helfer wäre die Durchführung der Veloprüfung mit 415 Kindern nicht möglich.

Leon blickte zurück, Zoe kämpfte mit nassen Füssen

Zuerst eigneten sich die Kinder das theoretische Wissen an. Danach ging es darum, dieses Wissen praktisch umzusetzen. Dafür fuhren die Lehrpersonen die Prüfungsstrecke im Raum Stans mit ihren Klassen ab.

Aufgrund der Nähe zu Ennetbürgen, konnte der Schüler Leon mit seiner Klasse die Strecke mehrmals befahren zum Üben. Für ihn sei das Kreiselfahren am schwierigsten. Er hätte sich konzentrieren müssen, den zweiten Blick zurück nicht zu vergessen. Dies funktionierte schliesslich problemlos. Andere Kinder wie Zoe aus Fürigen übten zusätzlich mit ihren Eltern. Dadurch sei die Prüfung leichter gefallen. Leider kämpfte sie wegen Wetterpechs während der Fahrt im Regen sie mit nassen Füssen, weil sie keine wasserdichten Schuhe hatte. Im Anschluss an das Abendessen erhielten die Kinder mehrere Geschenke. So gab es von der Polizei einen Druckbleistift. Zusätzlich beschenkte der TCS Nidwalden sie mit einem Kinogutschein und einem Turnbeutel. Sichtlich erfreut wurden die Kinder von ihren Eltern abgeholt. Sie werden zukünftig als Vorbilder im Strassenverkehr unterwegs sein. (pd/unp)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.