SKI ALPIN: Chabloz springt in die Bresche

Die Nachwuchs-FIS-Slaloms am Klewenstock sind fest in französischer Hand. Matthias Iten und Yannick Chabloz sorgen für die Highlights aus Zentralschweizer Sicht.

Ueli Metzger
Drucken
Teilen
Glänzte mit zwei Top-Ten-Plätzen: der Beckenrieder Yannick Chabloz. (Bild: Max Kraut (Klewenalp, 5. März 2017))

Glänzte mit zwei Top-Ten-Plätzen: der Beckenrieder Yannick Chabloz. (Bild: Max Kraut (Klewenalp, 5. März 2017))

Ueli Metzger

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Vier Franzosen am Samstag und drei am Sonntag zieren die Ranglistenspitze der beiden FIS-Nachwuchsslaloms auf Klewenalp. Bedauerlich war, dass Semyel Bissig am Samstag mit Zwischenbestzeit kurz vor dem Ziel des zweiten Laufes ausschied und am Sonntag nicht starten konnte, weil der 19-jährige Wolfenschiesser gleichentags an die Junioren-WM in Schweden abreiste. Schade auch, dass mit dem Hergiswiler Marco Odermatt ein weiterer Sieges­anwärter aus der Region verletzungsbedingt die Saison vorzeitig abbrechen musste.

In die Bresche sprang der junge Nidwaldner Yannick Chabloz. Nachdem der Beckenrieder bereits am Samstag mit Rang 10 und der Silbermedaille bei der Schweizer U18-Meisterschaft hinter Matthias Iten geglänzt ­hatte, doppelte der 17-Jährige am Sonntag nach. Als Siebtplatzierter war Chabloz Bester des ­Jahrgangs 1999 und drittbester Schweizer. «Ich bin glücklich über die Silbermedaille und natürlich die tollen FIS-Punkte», strahlte der Absolvent der Sportschule Engelberg. «Gefeiert habe ich am Samstag aber nicht, ich wollte am Sonntag nochmals ein gutes Resultat abliefern», ergänzte das am 17. März 18 Jahre alt werdende Mitglied des Skiklubs Beckenried-Klewenalp.

Alain Zurbriggen lobt Piste am Klewenstock

Zufrieden mit seinen Leistungen dürfte Gianluca Amstutz sein. Der Sachsler verpasste zwar die Top Ten (11. und 15.) knapp, trotzdem konnte auch er sein FIS-Punktekonto verbessern. Ebenfalls zufrieden zeigte sich Shane Mathis vom SC Hergiswil mit dem Rennen am Samstag (35.), am Sonntag schied er aus. Sein Bruder Kean Mathis hatte gleich zwei Nuller zu verzeichnen. Mario Gander (SC Stans) belegte am Samstag einen guten Platz (39.) im ersten Drittel des Startfeldes. Als Drittbester des jüngsten Jahrgangs gelang auch dem Sempacher Joel Lütolf (SC Bannalp-Wolfenschiessen) mit Rang 30 ein gutes Resultat.

Alain Zurbriggen, Sohn der Skilegende Pirmin Zurbriggen, liess sein Talent vor allem im zweiten Lauf am Sonntag aufblitzen, als er sich in die Top Ten vorkämpfte. Der Sportartikelverkäufer-Lehrling trainiert zwar selten mit seinem Vater, der ihn aber hin und wieder an die Rennen begleitet. Vom Parcours am Klewen­stock zeigte sich Alain Zurbriggen begeistert: «Hier macht es Freude, Rennen zu fahren», lobte der Zermatter.

Franzosen dominieren am Klingenstock

Die starke französische Equipe stellte auch am Sonntag den Sieger. Martin Arene (21) aus La Plagne rühmt die Organisatoren. «Die Verhältnisse waren schwierig, aber die Helfer haben einen super Job gemacht. Nachdem ich bisher eine schwierige Saison hatte, zwar meistens gut gefahren bin, aber viele Ausfälle hatte, tut mir dieser Sieg sehr gut.» Ziel des Franzosen, der in Annecy jeweils von April bis Juni eine universitäre Ausbildung absolviert und den Rest des Jahres dem Skitraining widmet, ist der Aufstieg in den Weltcup.

Die Weltcupkarriere bereits hinter sich hat Vorfahrer Markus Vogel. «Es macht Spass, nach einem Jahr wieder einmal das Slalom-Feeling zu spüren», so Vogel, der in seinen Beruf zurückgekehrt ist und eine Ausbildung zum Techniker für Energie und Umwelt macht.

Andreas Bossi, Präsident des organisierenden Nidwaldner Skiverbands und Chef des Auswertungsbüros, ein positives Fazit. «Ich kann dem OK unter Hans Gallati, allen Helferinnen und Helfern sowie unseren Sponsoren ein grosses Dankeschön aussprechen. Wir haben das Beste gegeben, um den Nachwuchsfahrern gute und faire Rennen zu bieten. Schade, dass wir die Frauenrennen absagen mussten.»

FIS-Rennen Klewenalp

Nationale Junior Races auf Piste Klingenstock. Samstag. 1. FIS-Slalom: 1. Alexander Coltier (FRA) 1:30,62. 2. Jeremi Lagier (FRA) 0,05 Sekunden zurück. 3. Steven Amiez (FRA) 0,07. Ferner: 5. Matthias Iten (Oberägeri) 0,19. 10. Yannick Chablz (Beckenried) 0,80. 15. Gianluca Amstutz (Sachseln) 1,25. 25. Piazza Matteo (Horw) 4,41. 35. Shane Mathis (Hergiswil) 7,19. 39. Mario Gander (Stans) 7,70.

Schweizer U18-Meisterschaft (41 Klassierte/integriert in FIS-Slalom): 1. Matthias Iten 2. Yannick Chabloz. 3. Fadri Janutin (Obersaxen). 11. Shane Mathis.

Sonntag. 2. FIS-Slalom: 1. Martin Arene (FRA) 1:35,96. 2. Jeremi Lagier (FRA) 0,23 zurück. 3. Baptiste Silvestre (FRA) 0,25. 4. Arnaud Boisset (Bagnes) 0,64. 5. Gian-Andrea Hehli (Glaris) 0,95. 6. Steven Amiez (FRA) 1,09. 7. Yannick Chabloz (Beckenried) 1,688. Dionys Kippel (Eggishorn) 1,72. 9. Alain Zurbriggen (Zermatt) 1,75. 10. Fadri Janutin (Obersaxen) 2,00. 11. Gianluca Amstutz (Sachseln) 2,32. Ferner: 14. Matthias Iten (Oberägeri) 2,84. 30. Joel Lütolf (Sempach) 8,45. 36. Yannick Bissig (Andermatt) 10,34.

Hinweis

Die beiden FIS-Slaloms der Frauen auf Klewenalp vom Montag und Dienstag sind abgesagt.