SKI ALPIN: Schweizer Meister kommen aus Buochs und Emmetten

Marco Odermatt und Nathalie Gröbli räumen an den Schweizer Meisterschaften in Davos ab: Die beiden 21-Jährigen aus Nidwalden holen Gold im Super-G.

Drucken
Teilen
Schweizermeister im Super-G: Marco Odermatt aus Buochs und Nathalie Gröbli aus Emmetten. (Bilder: PD)

Schweizermeister im Super-G: Marco Odermatt aus Buochs und Nathalie Gröbli aus Emmetten. (Bilder: PD)

Marco Odermatt setzte an den Schweizer Meisterschaften in Davos zu einer ähnlichen Goldjagd an wie an den Junioren-Weltmeisterschaften, die gleichenorts stattgefunden hatten. Nachdem sich der 21-jährige Buochser am Mittwoch den Titel in der Abfahrt gesichert hatte, triumphierte er nun auch im Super-G.

Das Jakobshorn in Davos scheint Odermatt zu beflügeln. Fünf goldene Auszeichnungen hatte er sich Anfang Februar an den Junioren-WM geholt, und nun errang er in Davos seine ersten beiden Schweizer Meistertitel. Den Super-G gewann er 18 Hundertstel vor dem Bündner Stefan Rogentin. Die beiden nominell stärksten Schweizer reüssierten nicht. Der Olympia-Zweite Beat Feuz belegte Platz 9, Mauro Caviezel schied aus.

Auch bei den Frauen ging der Meistertitel im Super-G nach Nidwalden. Nathalie Gröbli aus Emmetten, wie Odermatt 21-Jährig, errang ihre zweite Meisterschafts-Medaille. Letzten Winter war sie Dritte in der Abfahrt geworden. Um sieben Hundertstel verwies sie die nicht medaillenberechtigte Österreicherin Elisabeth Kappaurer auf Platz 2. Silber ging so an die drittplatzierte Priska Nufer aus Alpnach.

sda