Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SKI NORDISCH: Pascal Christen schlägt den Altmeister

Der Wolfenschiesser Pascal Christen gewinnt auf Gerschnialp die Unterwaldner Langlaufmeisterschaften vor seinem Club-Nordisch-Chef Christian Stebler. Lea Bünter (SC Dallenwil) dominiert das Rennen der Frauen überlegen.
Zwei von drei Runden läuft das Spitzentrio mit Pascal Christen (49), Christian Stebler (51) und Andrin Näpflin (48) zusammen. (Bild: Franz Hess (Gerschnialp, 27. Januar 2018))

Zwei von drei Runden läuft das Spitzentrio mit Pascal Christen (49), Christian Stebler (51) und Andrin Näpflin (48) zusammen. (Bild: Franz Hess (Gerschnialp, 27. Januar 2018))

«Nachdem ich die ersten zwei Runden à 2,7 Kilometer zusammen mit Christian Stebler und Andrin Näpflin absolvierte, lag ich in der dritten Runde nach der Abfahrt in Front und merkte, dass meine beiden Begleiter nicht mehr ganz folgen konnten. Ich griff dann mit voller Kraft weiter an und konnte mich absetzen.» So kommentierte Pascal Christen, der diesjährige Unterwaldner Langlaufmeister, sein Rennen im Zielraum.

Für den 21-Jährigen, der zu 60 Prozent als Postbote in Wolfenschiessen und Dallenwil arbeitet, war dieser Sieg auf Gerschnialp so etwas wie eine Wiedergutmachung der Leistungen an den Schweizer Meisterschaften vor Wochenfrist, die ihm nicht ganz nach Wunsch gelangen. Durch den reduzierten Job bei der Post hat er mehr Zeit fürs Training und möchte am Schrattenlauf in Marbach am kommenden Sonntag und am Swiss-Cup-Rennen in Klosters vom 11. Februar nochmals zeigen, dass er sich in guter Form befindet. Auf der Gerschnialp folgte Christen auf dem zweiten Rang Christian Stebler, der Altmeister, mit 16 Sekunden Rückstand. Im dritten Rang folgte der Beckenrieder Andrin Näpflin, der 26 Sekunden auf Christen einbüsste.

Konzentration auf das Medizinstudium

Da Nadine Matter und Lea Fischer (beide Nordic Engelberg), die besten Unterwaldner Langläuferinnen der letzten Saison, an den U23- und Junioren-Weltmeisterschaften im Goms weilten, war das Frauen-Feld auf der Gerschnialp sehr klein. Das Rennen um den Unterwaldner Langlauftitel war dann eine sichere Sache für die 22-jährige Lea Bünter vom Skiclub Dallenwil.

Bünter, die nach ihrem Kreuzbandriss vor zwei Jahren nur noch als Hobby den Langlaufsport betreibt, konzentriert sich voll auf ihr Medizinstudium in Zürich und bestreitet daher nur noch Rennen, die zum ZSSV-Cup und NSV-Cup zählen. Auf den Rängen zwei und drei folgte mit Silvia Stebler (SC Bannalp-Wolfenschiessen) und Sigrid Niederberger (SC Dallenwil), ein Duo, das bereits seit mehreren Jahren den Sport als Hobbyläuferinnen ausübt.

Franz Hess

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Die Unterwaldner Langlaufmeister. Mädchen U16: Luana Feubli (SC Büren-Oberdorf). – Knaben U16: Kilian Zumbühl (SC Büren-Oberdorf). – Frauen U18 und älter: Lea Bünter (SC Dallenwil). – Männer U18/U20: Simon Zberg (SC Schwendi-Langis). – Männer: Pascal Christen (SC Bannalp-Wolfenschiessen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.