Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

So sind Ferien für Nidwaldner Frauen in engen finanziellen Verhältnissen trotzdem möglich

Frauen in finanziell belasteten Situationen können dank zwei Grossspenden auch weiterhin mit dem Verein für Nidwaldner Frauen kostenlos in die Ferien.
Verein Ferien für Nidwaldner Frauen (von links): Caroline Frank (Revisorin), Karin Gerber (Koordinatorin), Mirjam Würsch (Fachstelle KAN), Othmar Egli (Revisor), Heidi Zimmermann (Präsidentin) und Irene Amstutz-Odermatt (Kassierin). (Bild:PD)

Verein Ferien für Nidwaldner Frauen (von links): Caroline Frank (Revisorin), Karin Gerber (Koordinatorin), Mirjam Würsch (Fachstelle KAN), Othmar Egli (Revisor), Heidi Zimmermann (Präsidentin) und Irene Amstutz-Odermatt (Kassierin). (Bild:PD)

(pd/rbu) An der alle zwei Jahre stattfindenden Generalversammlung des Vereins Ferien für Nidwaldner Frauen berichtete die Koordinatorin Karin Gerber von ihren Eindrücken aus den Ferienwochen vom Frühling 2017 und 2018, die sie mit den Teilnehmerinnen im Zentrum Ländli in Oberägeri erlebte. Nur schon der Aufenthalt im Hotel, mit Vollpension und schönem Wellnessangebot, sei für die Frauen etwas Besonderes, wie der Verein in einer Mitteilung schreibt.

Das ergänzende Programm mache die Woche jeweils zu einer Oase der Erholung in den teilweise sehr belasteten Lebenssituationen der Frauen, so der Verein weiter. Bei Spaziergängen an den Ägerisee, dem Ausflug nach Einsiedeln aber auch bei gemütlichen Kaffeepausen oder Bastelvormittagen gibt es genügend Zeit zum Plaudern, Lachen wie auch die Stille geniessen. In den letzten zwei Jahren wurde an einem Abend sogar das Volkstheater in Baar besucht. Im Rückblick verdankte Präsidentin Heidi Zimmermann zwei Grossspenden von der Frauengemeinschaft Wolfenschiessen und der ehemaligen Genossenschaft Hotel Haus St. Josef in Lungern, die den Verein wieder auf ein sehr gutes Fundament gestellt haben.

Damit ist es auch weiterführend möglich, dass Frauen in finanziell belasteten Situationen kostenlos am Ferienangebot teilnehmen können. Sie weist darauf hin, dass es heute wie früher Frauen gibt, die aufgrund gesundheitlicher, sozialer und finanzieller Belastung kaum in der Lage sind, Ferien zu machen. Gerade aufgrund dessen, dass dieses Angebot für eine kleine, familiäre Gruppe stattfindet und das Reiseziel nicht allzu weit entfernt liegt, soll zögernde Frauen dazu motivieren, sich anzumelden.

Ferien für Nidwaldner Frauen, Sonntag, 19. April, bis Sonntag, 26. April 2020. Auskünfte: Karin Gerber Telefon 041 620 48 61 oder die Fachstelle KAN, Mirjam Würsch, Telefon 041 610 84 11, mirjam.wuersch@kath-nw.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.