Spendenaktion
«Zweimal Weihnachten»: Päckli sind in Ob- und Nidwalden angekommen

Das Rote Kreuz und der Samariterverband Unterwalden sorgten auch 2021 dafür, dass die Spenden dorthin gelangen, wo Hilfe gebraucht wird.

Merken
Drucken
Teilen
Die Grundbedarfsartikel wurden in 340 Tragtaschen abgefüllt.

Die Grundbedarfsartikel wurden in 340 Tragtaschen abgefüllt.

Bild. PD

(mah) Die Aktion «Zweimal Weihnachten» des Schweizerischen Roten Kreuzes, der Post, des SRF1 und weiterer Partner kommt den Ob- und Nidwaldnern zugute: An 26 verschiedenen Stellen hat das Rote Kreuz, unterstützt vom Samariterverband Unterwalden, dieses Jahr verpackte Gebrauchsartikel für Bedürftige ausgeliefert.

Päckli mit haltbaren Lebensmitteln oder Hygiene-Artikeln konnten vom 24. Dezember bis zum 11. Januar von der Bevölkerung gespendet werden. Rotkreuz-Kantonalverbände verteilten diese ab Ende Januar an Bedürftige und armutsbetroffene Personen, die in der Schweiz leben. Gerade in der Coronakrise habe der Bedarf an solchen Gebrauchsartikeln zugenommen, heisst es in der Mitteilung des Samariterverbands Unterwalden: Durch die aktuelle Situation seien viele Menschen, die bereits vorher in prekären Verhältnissen gelebt haben, unter die Armutsgrenze gerutscht.

Auch in die Kantone Ob- und Nidwalden wurden deshalb viele Päckli geliefert: Insgesamt habe das Team 340 Tragtaschen mit Grundbedarfsartikeln gefüllt. Mit Hilfe von zwei Autos gelangten diese dann an Sozialämter, Winterhilfestellen oder Pfarreiämter. Der Samariterverband Unterwalden blickt trotz erschwerter Bedingungen auf eine erfolgreiche Verteilaktion zurück.