SPORTANLAGE EICHLI: 400-Meter-Rundbahn rückt näher

Der Leichtathletikverband Nidwalden will beim Sportzentrum Eichli eine neue Laufbahn. Der Kanton stellt Geld dafür in Aussicht – unter einer Bedingung.

Merken
Drucken
Teilen
Blick auf die Sportanlage Eichli. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Blick auf die Sportanlage Eichli. (Bild Markus von Rotz/Neue NZ)

Der Stanser Gemeinderat hat beschlossen, dass unter der Leitung von Gemeinderat Markus Gammeter eine
Projektgruppe die Ausarbeitung eines Vorprojektes für eine neue, 400 Meter lange Rundbahn bei der Sportanlage Eichli aufnimmt. Die Gruppe soll innert einem Jahr aufzeigen, welchen Aufwand entsteht, wer zahlt und klärt die verschiedenen Bedürfnisse ab.

Leichtathletikverein braucht Rundbahn
Die Erstellung einer Laufbahn ist seit langem ein Anliegen der Sportvereine und insbesondere des Leichtathletikvereins Nidwalden. Sie war Bestandteil des Ausbauprojektes Eichli, welches 2003 von den Stimmberechtigten vorerst abgelehnt und erst dann angenommen wurde, als auf die 400m-Bahn verzichtet wurde. In der Folge reagierte der Gemeinderat auf weitere Vorstösse zur Realisierung der 400m-Rundbahn zurückhaltend.

Kanton stellt Mittel bereit
Auf erneute Initiative der Stanser Sportvereinigung trafen sich Vertreter des Kantons, der Gemeinde, der Genossenkorporation, der Parteien sowie der Sportvereine im März 2010 zu einer Aussprache. Der Kanton hat «namhafte finanzielle Mittel» in Aussicht gestellt, sobald der Bau der Rundbahn als regionales Projekt unter Federführung der Gemeinde Stans verwirklicht wird.

rem