STANS: 140 Swisscoy-Angehörige geehrt

In Anwesenheit von Familienangehörigen, Freunde und Gästen fand auf dem Waffenplatz Stans-Oberdorf die Medal Parade des Swisscoy-Kontingents 28 statt. Rund 140 Frauen und Männer erhielten die Einsatzmedaille.

Drucken
Teilen
Rund 140 Frauen und Männer erhielten auf dem Waffenplatz Stans-Oberdorf am Freitag eine Medaille für den Einsatz im Kosovo. (Bild: Adrian Venetz / Neue NZ)

Rund 140 Frauen und Männer erhielten auf dem Waffenplatz Stans-Oberdorf am Freitag eine Medaille für den Einsatz im Kosovo. (Bild: Adrian Venetz / Neue NZ)

Einen Tag nach Beendigung ihres Friedensförderungsdienstes im Kosovo und der Rückkehr in die Schweiz warteten die Angehörigen des 28. Swisscoy-Kontingentes am Freitagnachmittag auf den feierlichen Moment. Der Chef des Führungsstabs der Armee, Divisionär Jean-Marc Halter, und der stellvertretende Kommandant des Kompetenzzentrums Swissint, Oberst Gerhard Ryser, überreichte ihnen die verdiente Einsatzmedaille. Zuvor hatte Divisionär Halter in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Einsatzes und auf den guten Ruf hingewiesen, den die Schweizer Armeeangehörigen im Kosovo auch bei den Partner-Nationen geniessen.

Auch der Kommandant des Kontingents 28, Oberst im Generalstab Dieter Baumann, dankte seinen Leuten und sprach ihnen gleichzeitig sein Lob aus: «Jede Person war wichtig, jede Funktion erforderlich. Dass wir eine solide Arbeit geleistet haben, wurde mir an zahlreichen Gesprächen mit internationalen Partnern bestätigt.»

Chef Führungsstab der Armee, Divisionär Jean-Marc Halter, übergibt den SWISSCOY-Angehörigen die Einsatzmedaille. (Bild: PD)
10 Bilder
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ
Bild: Adrian Venetz / Neue NZ

Chef Führungsstab der Armee, Divisionär Jean-Marc Halter, übergibt den SWISSCOY-Angehörigen die Einsatzmedaille. (Bild: PD)

Das Swisscoy-Kontingent 28 leistete als zweites Kontingent seinen gesamten Einsatz zugunsten der KFOR (Kosovo Force) nicht mehr im Camp Casablanca, sondern war auf drei neue Standorte verteilt: Das Gros des Kontingentes war im deutschen Feldlager Prizren stationiert. Die Angehörigen des Joint Regional Detachment North arbeiteten im französischen Camp bei Novo Selo und der Kontingentsstab war im Hauptquartier der KFOR in Pristina untergebracht. Zudem lebten und arbeiteten je ein Liaison and Monitoring Team in Prizren und Malisevo und das Luftwaffen-Detachement flog ab dem US-amerikanischen Camp Bondsteel.

Seit dem 10. Oktober ist das Kontingent 29 im Einsatz. Unter den 219 Soldaten befinden sich auch 17 Frauen. Geführt wird das Kontingent in den nächsten 6 Monaten von Oberst Hubert Kiser.

pd