STANS: Allemann: «Kanton hemmt Wettbewerb»

Der Kanton unterstützt das Chinderhuis, die anderen Kindertagesstätten (Kita) nicht. Sandra Allemann von der Kita Lummerland findet das ungerecht – und kämpft.

Drucken
Teilen
Kita Lummerland. (Bild pd)

Kita Lummerland. (Bild pd)

Als einzige Kindertagesstätte profitiert das Chinderhuis von jährlichen finanziellen Beiträgen des Kantons Nidwalden. Die anderen anerkannten Institutionen aus Nidwalden mit entsprechender Bewilligung müssen sich alleine aus Elternbeiträgen finanzieren. Daran stösst sich Sandra Allemann. Sie ist Geschäftsführerin und Präsidentin der Kindertagesstätte Lummerland. «Die Eltern, welche finanziell nicht auf Rosen gebettet sind, haben neben dem Chinderhuis gar keine andere Wahl.»

Gesetz soll überarbeitet werden
«Der Gesundheits- und Sozialdirektion ist die Förderung des Kinderbetreuungsangebotes ein wichtiges Anliegen. Wir kommen im Kanton Nidwalden nicht darum herum, die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung weiterzuentwickeln und die geltende Finanzierung zu überprüfen», sagt der zuständige Regierungsrat Leo Odermatt.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der neuen Nidwaldner Zeitung.