STANS: «Alpenfestung» lockt Schaulustige an

Die Sendung «Alpenfestung» lockt zahlreiche Schaulustige ins Winkelried­haus. Mit den Einschaltquoten ist das Fernsehen «sehr zufrieden».

Drucken
Teilen
Oliver Bono interviewt Aktivdienstler Walter Krieg. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Oliver Bono interviewt Aktivdienstler Walter Krieg. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Viele Einheimische und einige auswärtige Besucher nutzten die Gelegenheit, der Livesendung nach 19 Uhr im Garten des Winkelriedhauses beizuwohnen.

Mit Menüs anno dazumal konnten sie ihren Hunger stillen. Manche besuchten zudem die Ausstellung «Berg und Beton gegen den Krieg», um Historisches über die Festung Fürigen zu erfahren.

Das Living-History-Projekt «Alpenfestung – Leben im Réduit» des Schweizer Fernsehens (SF) stösst beim TV-Publikum auf Interesse. Rund 522'000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten am Montag vor dem Bildschirm, wie die 20 Soldaten in den Dienst in der Festung Fürigen bei Stansstad einrückten und die Frauen auf den Bauernhof in Emmetten zogen.

Am Mittwoch gab es in der Sendung dann die ersten Tränen: Der Aargauer TV-Soldat Roman Steiner musste die Festung verlassen – wegen eines Rückenleidens.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.