STANS: Auf der Autobahn A2 droht Stau

Ab dem 22. Mai wird die Autobahn A2 im Kanton Nidwalden saniert. Die Folgen sind Mehrverkehr und Stau.

Rem/Cri
Drucken
Teilen
Rund um Stans braucht es ab dem 22. Mai Geduld. (Bild: Neue LZ)

Rund um Stans braucht es ab dem 22. Mai Geduld. (Bild: Neue LZ)

Der Autobahnabschnitt von Stansstad nach Beckenried wird bis 2017 für total 278 Millionen Franken saniert. In einer Woche beginnen die ersten Arbeiten, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) mitteilt. Bis zum 27. Juni wird zwischen Acheregg und der Lärmschutzgalerie Stansstad ein neuer Belag eingebaut. Wegen der ungenügenden Platzverhältnisse im Bereich der Lärmschutzgalerie Stansstad kann der Verkehr in Richtung Luzern nur einstreifig geführt werden. Das Astra rechnet mit Staus von «nur» rund einem Kilometer. In der Anfangszeit, bis sich die Autofahrer an die Situation gewöhnt haben, kann der Stau aber auch länger ausfallen (siehe Kasten mit Tipps).

Die Kantonsstrasse von Stans-Nord in Richtung Seestrasse und Hergiswil wird dennoch von vermehrtem Ausweichverkehr betroffen sein. Sollte die Verkehrsbelastung überhandnehmen, ist bereits eine Lösung vorbereitet: Im Zusammenhang mit der Cityring-Baustelle in Luzern hat die Polizei den Ausweichverkehr gleich bei der Ausfahrt Stans-Nord wieder auf die Autobahn zurückgeschickt.

Rund um Stans braucht es ab dem 22. Mai Geduld. (Bild: Neue LZ)

Rund um Stans braucht es ab dem 22. Mai Geduld. (Bild: Neue LZ)

Ausfahrten gesperrt

In Fahrtrichtung Gotthard stehen zwei Fahrspuren zur Verfügung. Für die Belagsarbeiten müssen die Ausfahrten Stansstad (22. Mai bis 1. Juni) und Hergiswil (2. bis 12 Juni) gesperrt werden. Weil die Arbeiten witterungsabhängig sind, können sie verschoben werden.

Die zweite Bauetappe startet im Januar 2014 und dauert bis Juni 2015. Betroffen ist der Abschnitt zwischen der Lärmschutzgalerie Stansstad bis zum Anschluss Stans Süd. Anschliessend startet die letzte Bauetappe von Stans Süd bis Beckenried, die im April 2017 endet.

Autobahn bleibt schnellster Weg

Auch bei einer Überlastung der Autobahn lohnt es sich nicht, die Baustelle zwischen Stansstad und Stans zu umfahren. Denn in solchen Situationen ist auch das Kantonsstrassennetz überlastet. Der drohende Zeitverlust ist auf der Kantonsstrasse zudem grösser und das Unfallrisiko höher. Die Autobahn ist und bleibt der sicherste und schnellste Weg Richtung Luzern.

Im Fall von unvorhergesehenen Ereignissen auf der Autobahn ist eine grossräumige Umleitung des Verkehrs zwischen Rotkreuz und Flüelen über die A 4/Axenstrasse vorgesehen.

Das Bundesamt für Strassen (Astra) empfiehlt den Verkehrsteilnehmern folgende Massnahmen:

  • Wenn immer möglich die Fahrt ausserhalb der Hauptverkehrszeiten (6.30 bis 8.30 Uhr, 15.30 bis 18.30 Uhr) durchführen.
  • Ein Ausweichen auf das lokale Strassennetz vermeiden
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Die signalisierte Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h gleichmässig und fliessend fahren
  • Das klassische «Reissverschluss»-System bei Einfahrten praktizieren
  • Die Breite der Fahrbahn ist reduziert: Der Schwerverkehr bleibt auf der rechten Spur.
  • Den öffentlichen Verkehr benutzen. Die S4 verkehrt im Halbstundentakt.
Blick auf die Achereggbrücke der Autobahn A2 bei Stansstad, wo ein neuer Belag eingebaut wird. (Bild: Keystone)

Blick auf die Achereggbrücke der Autobahn A2 bei Stansstad, wo ein neuer Belag eingebaut wird. (Bild: Keystone)