STANS: Aushilfslehrpersonen sind heiss begehrt

Wer will Stanser Fünft- und Sechstklässler unterrichten? Ihre Lehrerin ist im Mutterschaftsurlaub. Jetzt ist eine Stellvertretung in Aussicht.

Drucken
Teilen
Schüler beim Schulhaus Turmatt. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Schüler beim Schulhaus Turmatt. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Die reguläre Lehrerin geniesst seit Anfang des Schuljahres ihren Mutterschaftsurlaub, die dafür vorgesehene Stellvertretung ist ein paar Tage vor Stellenantritt von ihrem Vertrag zurückgetreten: Nun stehen die Stanser Fünft- und Sechstklässler ohne Lehrperson da. «Es war uns schlicht nicht möglich, so kurzfristig eine Stellvertretung organisieren zu können», sagt der Stanser Schulleiter Rolf Bucher.

Gesucht wurde eine Lehrperson, welche die Klasse von September bis Juli unterrichtet hätte. «Auf die Schnelle eine Langzeitstellvertretung zu finden, ist ziemlich schwierig. Und eine unqualifizierte Person vor die Klasse stellen wollten wir auch nicht.» Nun sei aber eine Lösung in Griffweite. Man sei kurz davor, die Stellvertretung von Oktober bis Juli 2010 zu regeln. Bis zu den Herbstferien sprangen Lehrer anderer Klassen ein. «Nur ganz wenige Unterrichtsstunden mussten wir bisher ausfallen lassen», so Bucher.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.