STANS: Bald schiesst das Weidli in die Höhe

Die Baugrube für die neue Weidli-Tagesstätte mit Absenkung des Grundwasserspiegels ist geschafft. Nächste Woche beginnen die Arbeiten am Untergeschoss.

Drucken
Teilen
Ohne Absenkung des Grundwasserspiegels würden die Arbeiter hier bis über die Hüfte im Wasser stehen. (Bild Philipp Unterschütz)

Ohne Absenkung des Grundwasserspiegels würden die Arbeiter hier bis über die Hüfte im Wasser stehen. (Bild Philipp Unterschütz)

Die Tiefbauarbeiten für den Neubau der Tagesstätte Weidli bedingen eine vorübergehende Absenkung des Grundwasserspiegels. Mit Hilfe von sechs Filterbrunnen werden jede Minute 5000 Liter Wasser abgepumpt und in die Regenwasserleitung befördert. Ende März soll das Untergeschoss des Neubaus fertig sein. Nächste Woche beginnen die Betonarbeiten dafür. Der ganze Rohbau soll im September stehen, die Eröffnung ist im Frühling/Sommer 2016 geplant.

Über 11 Millionen Franken wird der Neubau kosten. 1,25 Millionen Franken davon will die Stiftung Weidli über Spenden abdecken. Laut Geschäftsführer Markus Knupp sind bisher 475 000 Franken zusammengekommen. «Das ist ein schöner Erfolg», kommentiert er das bisherige Ergebnis

Philipp Unterschütz