STANS: Bistro Interculturel erhält Preis

Die Albert Koechlin Stiftung würdigt das Bistro Interculturel für sein Engagement. Mit dem Preisgeld will der Verein Unterstützung für die Freiwilligen beiziehen.

Red
Drucken
Teilen

«‹Ist das wirklich wahr?› Das war unsere erste Reaktion, als wir das E-Mail der Albert Koechlin Stiftung erhielten», erinnert sich Karl Grunder, Präsident des Vereins Bistro Interculturel, an die freudige Nachricht aus Luzern. Und es war tatsächlich wahr: Die Albert Koechlin Stiftung würdigt die Arbeit des Vereins, der sich in Nidwalden systematisch für die Integration von Zugezogenen einsetzt, mit einem Förderpreis von 50 000 Franken. «Wir waren völlig überrascht von dieser Nachricht, einen so hohen Betrag von einer solch renommierten Zentralschweizer Stiftung zu erhalten», kommentiert Grunder die Auszeichnung.

Mit dem Geld sollen Fachstellen beigezogen werden, die etwa nötig werden, wenn es um die Beratung von Migranten gehe. «Dort stellen sich sehr schnell Fragen, die nur Profis beantworten können. So möchten wir etwa Sprach-Coaches oder die Fachstelle für Beratung und Integration von Ausländern beiziehen, was natürlich kostet.»