Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Das Abstiegerlis erweist sich als Publikumshit

Ivan Zumbühl im Einzel und Kontur Architekten bei den Teams: So heissen die Sieger des 1. Abstiegerlis- Turniers. Der Event lockte rund 900 Besucher in die «Bsetzistein-Arena» – sehr zur Freude der Organisatoren.
Wer zuerst absteigt, hat verloren: Vier Teilnehmer üben sich in der «Arena» mitten auf dem Stanser Dorfplatz beim Abstiegerlis in Balance. (Bild: André A. Niederberger/NZ, Stans, 8. Juli 2017)

Wer zuerst absteigt, hat verloren: Vier Teilnehmer üben sich in der «Arena» mitten auf dem Stanser Dorfplatz beim Abstiegerlis in Balance. (Bild: André A. Niederberger/NZ, Stans, 8. Juli 2017)

Mit diesem Erfolg hat das OK bei der Premiere seines Abstiegerlis-Turniers mitten in Stans nicht gerechnet: Rund 900 Besucher verfolgten am Samstagnachmittag den Wettkampf in der einfach eingerichteten Pflasterstein-Arena, staunten über die Balancekünste der 24 Velofahrer und zehn Teams und genossen die lockere Atmosphäre. «Klar haben wir im Vorfeld da und dort gehört, dass viele auf unseren Anlass gespannt sind. Dieser Publikumsaufmarsch hat uns aber ziemlich überrascht», sagt OK-Präsident Sandro Blättler. Bis auf wenige Materialschäden und einen wetterbedingten Unterbruch habe alles geklappt – ganz ohne Verletzungspech. Das OK spricht deshalb von einem «gelungenen Event, der offensichtlich Zukunftspotenzial hat».

Doch was ist Abstiegerlis? Während 4 Minuten treten sechs Einzelfahrer oder zwei Teams in einem Feld von rund 8 auf 8 Metern gegeneinander an. Wer von seinem Velo absteigt, die Be­grenzungslinie überquert, seinen Körper zu stark einsetzt oder passiv fährt, erhält Strafpunkte. Wer in drei Vorrunden am wenigsten Strafpunkte sammelt, zieht in den Final ein: Meisterliches Geschick auf dem Velosattel bewies dabei Ivan Zumbühl, der sich mit Remo Odermatt ein heisses Duell über zwei Verlängerungen lieferte und schliesslich obsiegte. Bei den Teams setzte sich Kontur Architekten gegen die Zentralbahn durch. Die Sieger konnten einen originellen Pokal in die Höhe stemmen, die Besten jeder Kategorie erhielten zudem einen Preis. Spätestens am Abend bei der Party mit dem Live-Konzert von Ivo im Rahmen des Stanser Summer stand dann aber das gemütliche Beisammensein im Vordergrund. (pd)

Hinweis: Rangliste unter:www.abstiegerlis.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.