STANS: Das Grundwasser gibt Anlass zur Sorge

In den zentralen Bereichen von Stans ist der mittlere Grundwasserspiegel seit 1999 um 20 bis 40 Zentimeter gestiegen. Probleme bereitet dies vor allem in stark überbauten Gebieten entlang der Autobahn A 2 wie Eichli, Kohlgraben und Milchbrunnen.

Drucken
Teilen
Der Stanser Bauamtleiter Markus Minder vor einer Tiefgarage im Kohlgraben in Stans, die immer wieder vom Grundwasser überflutet wird. (Bild Urs Rüttimann / Neue NZ)

Der Stanser Bauamtleiter Markus Minder vor einer Tiefgarage im Kohlgraben in Stans, die immer wieder vom Grundwasser überflutet wird. (Bild Urs Rüttimann / Neue NZ)

Das in Untergeschosse und Tiefgaragen eindringende Wasser richtet zum Teil beträchtlichen Schaden an. Die Grundeigentümer müssen die vom Wasser verursachten Schäden selber übernehmen. Sie gehen teilweise in die zehntausende Franken.

Massnahmen werden geprüft
Als Ursache für die höheren Grundwasserstände gelten die seit 1999 wachsenden Jahresniederschlagsmengen. Die Behörden prüfen derzeit verschiedene Massnahmen.

red.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.