STANS: Das Montessori schliesst seine Türen

Das Montessori-Kinderhaus in Stans stellt auf Ende des laufenden Schuljahres seinen Betrieb ein. Doch der Betrieb war von Anfang an defizitär.

Merken
Drucken
Teilen
Antoinette Kägi, Leiterin des Alpha Montessori Kinderhaus in Stans, das seine Türen schliessen wird. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Antoinette Kägi, Leiterin des Alpha Montessori Kinderhaus in Stans, das seine Türen schliessen wird. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

«Die notwendige Zahl Kinder, um nach der Montessori-Pädagogik zu arbeiten und eine altersdurchmischte Gruppe zu bilden, kann nicht erreicht werden», teilen die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung mit. Der Montessori-Kindergarten im Stanser Turmatthof, der erste seiner Art in Nidwalden, hatte im März 2007 seine Türen geöffnet - doch er machte von Beginn weg Defizite. Auch jetzt, nach drei Jahren Aufbauarbeit und zurzeit 15 Kindern. «Der Leitung fehlt die Kraft, weiterhin so viel Herzblut und Geld zu investieren», steht in der Mitteilung.

Der Montessori-Kindergarten unterrichtet Kinder ab 3 Jahren mit dem Ziel, deren geistige und körperliche Entwicklung zu fördern und so auch teilweise Lernbehinderungen vorzubeugen.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.