STANS: Die Migros verzeichnet Umsatzeinbussen

Seit Beginn des Umbaus ist im Länderpark ein Kundenrückgang spürbar. Derweil werden immer mehr künftige Mieter bekannt. Ochsner Sport gehört nicht dazu.

Drucken
Teilen
Dort, wo sonst die Kunden Parken, sind die Umbauarbeiten im Gang.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Dort, wo sonst die Kunden Parken, sind die Umbauarbeiten im Gang.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Nicht nur baulich ist rund um das Einkaufszentrum Länderpark in Stans vieles im Gang. Auch hinter den Kulissen tut sich einiges: Die Kunden werden nach der Neueröffnung am 30. September 2010 auch bei Calida, Esprit und Mode Kofler einkaufen können. Ebenso wird mit dem Fuchs Hairteam ein Coiffeur Einzug halten. «Wir streben einen vielseitigen und attraktiven Mix an», sagt Migros-Mediensprecherin Corinne Baschung.

Am Ende werden sich mindestens 44 Geschäfte (heute: 33) im neuen Länderpark eingenistet haben. «Wir stehen mit potenziellen Mietern laufend in Verhandlung», so Baschung. Von den bisherigen Läden im Länderpark haben 14 den neuen Mietvertrag unterschrieben, darunter Mobilezone, Vögele Mode, die Kellerei St. Georg oder Bernina Nähcenter. Corinne Baschung: «Bei sechs weiteren Geschäften steht die Vertragsunterzeichnung noch aus.» Die Migros geht davon aus, dass bis Ende Jahr rund 85 bis 90 Prozent der künftigen Fläche vermietet ist.

Wermutstropfen: Parkplätze
Ob neue oder bestehende Mieter – alle erhalten im umgebauten Einkaufscenter einen neuen Standort. Trotz dieser logistischen Herausforderung muss während der gesamten Bauzeit nie ein Laden geschlossen werden, freut sich Corinne Baschung.

Ein Wermutstropfen: seit Baubeginn im September stehen nur noch gut 500 der sonst 700 Parkplätze zur Verfügung. Zusammen mit dem neuen Verkehrsregime bei der Einfahrt hat dies bereits Auswirkungen. «Die Migros verzeichnet Umsatzeinbussen», räumt Corinne Baschung ein. Konkrete Zahlen lägen aber noch nicht vor.

Oliver Mattmann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.