STANS: «Die Musiktage sind ein kostbares Gut»

Früher als sonst startete der Vorverkauf für die Musiktage. Die Organisatoren sind sehr zufrieden. Bislang sind rund 20 Prozent der Tickets weg.

Marion Wannemacher
Drucken
Teilen
Die Musiktage beleben nach einjähriger Pause im April wieder den Stanser Dorfplatz. (Bild Katrin Haunreiter)

Die Musiktage beleben nach einjähriger Pause im April wieder den Stanser Dorfplatz. (Bild Katrin Haunreiter)

Marion Wannemacher

Manchmal braucht es vielleicht eine Pause, um das wieder schätzen zu können, was man hatte. So ist es möglicherweise auch mit den Stanser Musiktagen (SMT). «Wir haben hoffentlich keine Gäste verloren. Ich habe den Eindruck, dass sich die Leute fast mehr freuen», sagt Co-Festivalleiterin Esther Unternährer. Die SMT sind zurück, nach einjähriger Pause und Konzeptänderung geht es am 5. April wieder los.

Vorverkauf früher

Der Vorverkauf startete bereits am 9. Dezember, früher als in den Vorjahren. Das wirkte sich vor allem auch auf den Gutscheinverkauf fürs Weihnachtsgeschäft aus, der mittlerweile wieder abgeflaut ist. Sonst gab es Tickets für die SMT häufig erst Ende Januar oder Mitte Februar. Deshalb lassen sich die Vorverkaufszahlen nicht vergleichen. «Bis jetzt haben wir rund 20 Prozent des gesamten Ticketverkaufs erreicht.» Esther Unternährer zeigt sich zufrieden: «Es läuft sehr gut, klar muss noch viel gehen, aber was wir verkauft haben, ist super», hält sie fest.

Im Vorfeld schälen sich die besonders beliebten Konzerte heraus: «Dazu gehören die franko-marokkanische Sängerin Hindi Zahra und die amerikanische Indie-Rockband Animal Collective.» Auch wer noch Karten für die beiden Bergkonzerte von La Kinkerne auf dem Stanserhorn und des georgischen Gesangsquartetts Mze Shina in der platzmässig beschränkten Gnadenkapelle in Niederrickenbach ergattern möchte, muss sich sputen. Insgesamt gebe es aber noch für alle Konzerte Tickets, beruhigt die Organisatorin.

Statt Pin den Pass

Den Festivalpin gibt es nach dem neuen Konzept nicht mehr, dafür aber fürs Nachtprogramm von Donnerstag bis Samstag den Drei-Tages- oder den Ein-Tages-Pass. Für 35 Franken ist so der Besuch der DJ-Programme im Club im Engel und in der Zivilschutzanlage «Spielplatz» sowie der Nachtprogrammkonzerte im Kollegi mit abgedeckt, auch die DJ-Veranstaltung dort am Samstag nach dem Konzert ist mit drin.

Mit Spannung werden die Musiktage in neuer, abgespeckter Version erwartet. Die wesentliche Änderung ist die Wetterunabhängigkeit mit einem kleineren Rahmenprogramm, das vom Laufpublikum lebt. Keine Rolle spielt das Wetter für die neu lancierte Nachtprogramm-Konzertreihe im Kollegium St. Fidelis. Das Pop-up-Zelt im Steinmättli und das Casablanca-Zelt gibt es nicht mehr, dafür wird beim Steinmättli das Zelt mit kulinarischen Angeboten aus aller Welt sowie das Kaffee- und Dessertzelt stehen. Auf dem Dorfplatz als Zentrum wird eine Zeltkonstruktion mit Bars und einer Livebühne aufgebaut.

Insgesamt scheint das neue Konzept der Musiktage recht gut anzukommen. «Wir haben eigentlich sehr positive Rückmeldungen. Wir sind eher zu den Anfängen zurückgekommen und wieder ein bisschen kleiner, das Essen ist wieder zentral», hält die Co-Festivalleiterin fest. «Was das Hauptprogramm betrifft, sind wir unserer Linie total treu. Die Musiker sind aus der ganzen Welt mit allen Stilen, sehr vielseitig, sehr viel Frauen sind vertreten, das Publikum besteht aus den unterschiedlichsten Leuten mit den verschiedensten Musikinteressen.»

Mit den Vorbereitungen liege man gut in der Zeit, bestätigt die Festivalleitung. Durch das Sanierungsjahr habe man einen Planungsvorsprung, den man habe halten können. Aber sicher gebe es noch sehr viel zu tun. Helfer müssen rekrutiert werden. Anstelle der 800 bis 900 Freiwilligen könne man jetzt voraussichtlich von rund 700 Helfern ausgehen, schätzt Esther Unternährer. 70 aktive und rund 300 passive, also zahlende Mitglieder, vom Trägerverein unterstützen die SMT.

Hauptsponsor gesucht

Des Weiteren ist da noch die Frage nach dem Hauptsponsor. Credit Suisse steigt 2017 mit ihrem Engagement aus, ein Nachfolger ist noch nicht gefunden, der Markt ist hart, eine Herausforderung. Aber Esther Unternährer ist zuversichtlich. «Die Musiktage sind so ein kostbares Gut.»

Hinweis

www.stansermusiktage.ch, Tickets online, in der Vorverkaufsstelle Bücher von Matt oder unter 041 612 05 88.