STANS: Die Nachhilfe hat ihren Preis

Nachhilfeunterricht scheint auch in Stans zu boomen. Schon vor der Eröffnung erhielt «Studienkreis» Anfragen und Anmeldungen.

Drucken
Teilen
Beispiel eines Studienkreises in Zug. (Bild Martin Heimann/Neue ZZ)

Beispiel eines Studienkreises in Zug. (Bild Martin Heimann/Neue ZZ)

Der Berg an Schulstoff wächst an, die Noten sind ungenügend, der Übertritt ins Kollegi oder der erfolgreiche Abschluss der Lehrabschlussprüfung ist gefährdet. Die Motivation zum Lernen ist nicht mehr da, oder es gilt, krankheitsbedingte Lücken im Schulstoff zu schliessen.

Die Gründe, warum jemand Lektionen bei der Nachhilfeschule Studienkreis belegt, sind gemäss Schulleiter Richard Müller vielfältig. «Studienkreis» ist im ganzen deutschsprachigen Europa vertreten, davon an 32 Standorten in der Schweiz, in der Zentralschweiz bis jetzt in den Kantonen Zug, Luzern und Schwyz.

Ab morgen Freitag wird an der Mürgstrasse 1c in Stans der erste Nidwaldner Standort eröffnet. «Wir gehen davon aus, dass das Angebot auch in dieser Region auf Nachfrage stossen wird», sagt Richard Müller. «Erste Anfragen und Anmeldungen sind schon eingegangen.» Rund 40 Schüler könnte man problemlos unterbringen. Er geht erfahrungsgemäss davon aus, dass er diese Zahl in absehbarer Zeit erreicht.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.

Hinweis:
Morgen Freitag, 4. September, eröffnet «Studienkreis» seinenStandort in Stans an der Mürgstrasse 1c mit einem Tag der offenen Tür zwischen 16 und 21 Uhr.