Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: DN-Mitgründer Waser stirbt

Hans Waser bei einem Anlass im Jahr 2010 in Stans. (Bild: Archiv NZ)

Hans Waser bei einem Anlass im Jahr 2010 in Stans. (Bild: Archiv NZ)

Am Mittwoch ist Hans Waser im Alter von 77 Jahren verstorben. Hans Waser war nicht nur ein «herzensguter, feinfüh­liger, humorvoller und treuer Mensch», wie es in der Todesanzeige heisst, sondern hat sich zeitlebens und tatkräftig auch für das Gemeinwohl eingesetzt. So amtete er nebst seinem Haupt­beruf als Lehrer in Stans viele Jahre zudem als nebenamtlicher Jugendanwalt. Auch politisch hat er markante Spuren hinterlassen. So gilt er als Urgestein des Demokratischen Nidwalden (DN) und war Gründungsmitglied der Partei am 8. Januar 1982.

Später amtete er einige Jahre als Parteipräsident des DN. Am 1. Januar 2009 wurde die Partei in Grüne Nidwalden umbenannt. 1986 wurde Waser in den Landrat gewählt, wo er sich vor allem in Bildungsfragen und sozialen Themen einen Namen machte. In dieser Zeit engagierte er sich vehement zuvorderst in der Wellenberg-Frage und bekämpfte letztlich sehr erfolgreich das geplante Endlager. Dies auch mit Hilfe des MNA (Komitee für eine Mitsprache des Nidwaldner Volkes bei Atomanlagen), wo er sich ebenfalls engagierte. Aufgrund seiner Verdienste wurde er nach dem Rücktritt als Landrat in den 90er-Jahren ins Kantonsgericht Nidwalden gewählt, wo er seine ­Erfahrungen als Jugendanwalt, Lehrer und engagierter Politiker einbringen konnte. (KL)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.