Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Ein Bier-Festival für Feinschmecker

Bier ist für viele längst weit mehr als nur ein simpler Durstlöscher. Der Trend geht Richtung kulinarischen Genusses, der dem Wein in nichts nachsteht. Einen Einblick in die Vielfalt gibt das neue Best of Beer Festival.
Philipp Unterschütz
Symbolbild (Bild: Keystone)

Symbolbild (Bild: Keystone)

«Fruchtiger und blumiger Charakter, mit einer knackigen Bitterkeit» oder «Pfirsich, Holz, frisch und elegant, angenehm süffig» – das klingt wie die Geschmacksbeschreibungen von Wein. Hier geht es jedoch um Bier mit klingenden Namen wie «Stone Coffee Milk Stout», «Cuvée des Trolls» oder «Duchesse de Bourgogne». Die Zeiten sind vorbei, als Bier «nur» als einfacher Durstlöscher für heisse Tage galt, unweigerlich mit Festzelten und Oktoberfesten in Verbindung gebracht wurde, getrunken in rauen Mengen.

Immer mehr Bierliebhaber setzen sich auch hierzulande intensiv und ernsthaft mit dem Getränk und seiner Kultur auseinander. Und eine Gruppe solch passionierter Bierliebhaber hat nun das erste Best of Beer Festival organisiert, das am Samstag im Kapuzinerkloster in Stans stattfindet. So passend die Örtlichkeit – waren die Mönche in unseren Breitengraden doch Pioniere des Bierbrauens – so ausgewählt sind die Biere aus aller Welt, welche die Gäste probieren können.

«Die weltweite Sortenvielfalt ist riesig», sagt OK Präsident Roger Fuchs, der selber eine Ausbildung zum Bier-Sommelier gemacht hat. «Wir mussten uns beschränken, nächstes Jahr präsentieren wir wieder andere. Für dieses Mal haben wir im OK gemeinsam 40 Sorten ausgewählt, die möglichst viele Stile abdecken. Es war teilweise ziemlich aufwendig, diese zu beschaffen.» Diese Biere gibt es hier weder in Restaurants noch im Verkauf, bestenfalls in einem hochspezialisierten Laden. «Unser Festival lädt zum Probieren ein, zum gemeinsamen Philosophieren über die Geschmäcker. Es ist kein Besäufnis», betont Fuchs.

4800 Flaschen zu je 3 Dezilitern stehen für Bierliebhaber bereit. Gut möglich, dass das eine oder andere ausgeht. Schliesslich sind die Organisatoren vom grossen Interesse völlig überrascht worden. Bereits über 400 Eintrittskarten samt «Best of Beer Festival»-Glas sind weg. Dazu gibt es Konsumationskarten, die jeweils vier Flaschen nach Wahl beinhalten. «Es wäre nicht so schlimm, falls gewisse Sorten ausgehen würden, es gibt dann sicher genügend andere in ähnlichen Geschmacksrichtungen zu entdecken», ist Fuchs überzeugt. Ausgegeben werden die Flaschen an vier Bars mit jeweils 10 Sorten. Getrunken wird – natürlich – aus dem Glas.

Auch eine unentdeckte Passion für Frauen?

Dazu gibt’s für Hungrige zu Bier passende Speisen von Lussi’s Hofmetzg Oberdorf und Pastarazzi Stans, teilweise extra für das Festival kreiert. Mit «Bier von Frau zu Frau» ist auch ein – praktisch schon ausgebuchter – Workshop nur für Frauen mit der Bier-Sommelière Carmen Wyss. «Es ist doch schade, dass viele Frauen nach einem einmaligen Versuch sagen, Bier sei ihnen zu bitter und es nie mehr anrühren», findet Roger Fuchs. «Im Workshop können sie entdecken, dass Bier nicht nur weniger Kalorien als Wein hat, gar nicht nur bitter ist und auch einiges über die Bierkultur lernen.» Zum Rahmenprogramm gehören auch drei Livebands.

Philipp Unterschütz

<span class="mail_autor">philipp.unterschuetz@nidwaldnerzeitung.ch</span>

Hinweis

Best of Beer Festival, Samstag, 8. April, 16 bis 2 Uhr, Kapuzinerkloster Stans. Eintritt 25 Franken inklusive Glas. Konsumationskarten mit je 4 Flaschen nach Wahl kosten ebenfalls 25 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.