STANS: Ein Chinderhuis auch für die Kleinsten

Das Chinderhuis hat drei neue Räume geschaffen. Damit erhalten auch die Kleinsten in der Krippe eine altersgerechte Betreuung.

Drucken
Teilen
Leiterin Marielle van Orsouw, Leiterin und Miterzieherin Janine Omlin-Kayser beim Einrichten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Leiterin Marielle van Orsouw, Leiterin und Miterzieherin Janine Omlin-Kayser beim Einrichten. (Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Im Chinderhuis Nidwalden an der Nägeligasse herrscht ein reger Betrieb. Dafür sorgen in diesen Tagen nicht nur die Kleinen. Auch die Grossen tragen das Ihrige dazu bei. «Ich freue mich, die Kinder kennen zu lernen», freut sich Kleinkindererzieherin Nadia Gisler. Mit viel Liebe und Hingabe richtet sie mit ihrer Kollegin Janine Omlin die drei neuen Zimmer ein. Es soll alles bereit sein, wenn die beiden Erzieherinnen nächste Woche mit der Betreuung der neuen Gruppe von drei- bis zwanzigmonatigen Kinder beginnen.

Rückblick: Im Chinderhuis lief der alte Mietvertrag ab. «Wenn wir schon das Mietverhältnis erneuern, warum nicht gleich auch die Infrastruktur wieder etwas auf Vordermann bringen?», dachte sich Mariëlle van Orsouw, Geschäftsleiterin des Chinderhuis Nidwalden. Gesagt, getan. Für rund 64'000 Franken wurde das Haus innen von A bis Z saniert.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.