STANS: Einbrecher wüten im Eichliquartier

Gleich an sieben Orten wurde in der Nacht auf Montag im Eichliquartier eingebrochen. Dahinter steht vermutlich immer dieselbe Täterschaft.

Map
Drucken
Teilen
Ein Einbrecher beim Versuch, ein Türschloss auszuhebeln. Gestellte Szene. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ein Einbrecher beim Versuch, ein Türschloss auszuhebeln. Gestellte Szene. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Eingeschlagene Fensterscheiben, aufgebrochene Türen, Lebensmittel, Schmuck und anderes weg: Einige Firmen und Institutionen erlebten im Stanser Eichliquartier gestern Morgen einen unangenehmen Wochenstart. Gleich an sieben Orten wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag eingebrochen – so zum Beispiel auch in der Sportanlage Eichli. «Wir gehen davon aus, dass es sich bei diesen Einbrüchen, die von Sonntagmitternacht bis Montag um 4.30 Uhr in der Früh verübt wurden, um dieselbe Täterschaft handelt», erklärt der Pikettchef der Nidwaldner Kriminalpolizei, Marco Fux, auf Anfrage.

Mit Flachwerkzeug eingebrochen

Gemäss ersten Ermittlungen wuchteten die Einbrecher – die Polizei geht von drei aus – mit einem Flachwerkzeug Fenster und Türen auf, um sich so Zugang ins Innere der Gebäude zu verschaffen. Dabei liessen sie alles Mögliche mitlaufen. Die Höhe des Diebesguts ist noch nicht ermittelt. Die Kriminalpolizei wertet nun die Spuren aus.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kantonspolizei Nidwalden unter Tel. 041 618 44 66 entgegen.