STANS: «Enwee» macht seit fünf Jahren Kultur

Was 2005 als lose Veranstaltung von Partys begann, entwickelte sich zu einer festen Institution für über 16-Jährige: Enwee.

Drucken
Teilen
Nadja Christen, Alessandra Murer, Roman Scheuber, Lucia Oppermann und Martina Stutz von «Enwee». (Bild Izedin Arnautovic/Neue NZ)

Nadja Christen, Alessandra Murer, Roman Scheuber, Lucia Oppermann und Martina Stutz von «Enwee». (Bild Izedin Arnautovic/Neue NZ)

«Wir hatten einfach Lust, eine Party zu machen, etwas auf die Beine zu stellen», erinnert sich Roman Scheuber, eines der drei Gründungsmitglieder, ein «Enweeler» der ersten Stunde. Die drei merkten rasch, dass sie viel mehr bewegen konnten, wenn sie sich als Verein zusammenschliessen. «Enwee macht Kultur» war geboren. Das war vor fünf Jahren. Der Verein etablierte sich in der Nidwaldner Jugendszene der 16- bis 20-Jährigen.

Heute beträgt die Mitgliederzahl bereits 33, der Jüngste ist 14 Jahre alt, der Älteste 27. Alleine im letzten Jahr stiessen 7 Jugendliche dazu. «Unser Ziel war es schon gewesen, etwas in der Nidwaldner Jugendszene bewegen zu können, aber dass sich unsere Institution so entwickelt, hätten wir nicht gedacht», sagt Lucia Oppermann von Enwee, wie der Verein übrigens neu heisst. Sie ist überzeugt, damals eine Lücke im Freizeitangebot für 16- bis 20-Jährige geschlossen zu haben.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.