STANS: Fünfköpfige Familie überlebt Horrorunfall

Am Sonntag kurz nach Mitternacht hat sich auf der A2 in Stans ein Selbstunfall ereignet: Grosses Glück hatte dabei die beteiligte, fünfköpfige Familie.

Drucken
Teilen
Der schwedische Wagen nach dem Unfall auf der A2 bei Stans. (Bild Kapo Nidwalden)

Der schwedische Wagen nach dem Unfall auf der A2 bei Stans. (Bild Kapo Nidwalden)

Der 58-jährige Lenker des in Schweden immatrikulierten Personenwagens fuhr auf der Autobahn A2 Richtung Norden. Wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte, verlor der Autofahrer nach der Autobahneinfahrt Stans Süd die Kontrolle und kam rechts von der Fahrbahn ab.

Anschliessend katapultierte es den Personenwagen das rechtsseitige, steile Strassenbord hoch, worauf sich das Auto mehrfach überschlug. Dabei wurde die Leitplanke, die Lärmschutzeinrichtung sowie eine Fluchttüre massiv beschädigt. Das Fahrzeug kam auf dem Pannenstreifen total demoliert zum Stillstand.

Der Lenker und zwei weitere Familienmitglieder wurden mit leichten Schnittverletzungen ins Kantonsspital Luzern überführt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Neben den Einsatzkräften der Polizei standen zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes im Einsatz. Unterstützung leistete die Strassenrettung der Stützpunkt-Feuerwehr Stans, welche mit 25 Mann im Einsatz stand. Infolge des beträchtlichen Schadens an der Autobahneinrichtung musste auch die Nationalstrassenbetreibsgesellschaft Zentras aufgeboten werden.

Die beim Lenker durchgeführte Atemluftprobe verlief negativ. Der Unfallhergang ist Gegenstand weiterer Abklärungen.

get