STANS: Gemeinde schickt die Jugend auf Raumsuche

Nach der Besetzung eines Kindergartens sind die Jugendlichen nun auf der Suche nach anderen Räumen – und toleranten Nachbarn.

Drucken
Teilen
Transparent beim besetzten Kindergarten am 23. Februar. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Transparent beim besetzten Kindergarten am 23. Februar. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Wenn Sie in und um Stans in nächster Zeit junge Menschen um Häuser, Fabriken und Ställe schleichen sehen, erschrecken Sie nicht. «Die Jugendlichen haben den Auftrag, nach möglichen Lokalitäten für einen provisorischen Jugendraum zu suchen», sagt der Stanser Schulpräsident Peter Kirchgessner. In Frage kommen Gebäude im Umkreis von drei Kilometern rund um Stans. Auf dieses Vorgehen haben sich vergangenen Mittwoch Vertreter der Schule, Gemeinde und Jugendlichen geeinigt.

Das Treffen war eine Reaktion auf die Besetzung des Stanser Pestalozzi-Kindergartenpavillons. Rund 50 Jugendliche aus Stans und Umgebung drangen letztes Wochenende in das leer stehende Gebäude ein. Sie fordern endlich Räume, wo sie für sich sein können und nichts konsumieren müssen. Ende März wollen die Parteien wieder zusammensitzen und die Ergebnisse auswerten.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.