STANS: Geschäfte leiden unter der Baustelle

Baumaschinen statt Kunden: Die Ge­schäfte im Dorfkern Stans verzeich­nen teilweise empfindliche Umsatzein­bussen.

Drucken
Teilen
An der Stansstaderstrasse wird gebaut. (Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

An der Stansstaderstrasse wird gebaut. (Bild Matthias Piazza/Neue NZ)

Im Stanser Dorfkern beherrschen diesen Sommer Baumaschinen die Szene. Grund: Die Stansstaderstrasse bekommt 2010 einen neuen Belag.

Bei dieser Gelegenheit ersetzt die Gemeinde vorgängig die Werkleitungen. Noch bis Mitte Oktober dauern die Arbeiten an. Während der Bauarbeiten ist die Stansstaderstrasse im Abschnitt vom Hotel Engel bis zum Hotel Stanserhof bis etwa Mitte Oktober für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Mit dem Durchgangsverkehr bleiben auch viele Kunden aus. Die Geschäfte im Dorfkern verzeichnen teilweise empfindliche Umsatzeinbussen. Kurt Streit, Inhaber der Apotheke Innoval am alten Postplatz 2, schätzt den Umsatzrückgang gegenüber der Vergleichsperiode vom Vorjahr auf rund 10 Prozent. Der Stalder-Kiosk geht sogar von einem Umsatzrückgang von 30 Prozent aus. Wegen der Einbussen wurden die Öffnungszeiten um zwei Stunden verkürzt. Statt von 7 bis 18 Uhr hat der Kiosk nur noch von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Ob- und Nidwaldner Zeitung.