STANS: Haus wird in Einzelteile zerlegt

Die Tage des 83 Jahre alten Hauses an der Engelbergstrasse sind gezählt. An einem neuen Ort soll es aber wieder aufleben. Nun sucht man einen Standort.

Matthias Piazza
Drucken
Teilen
Dem Haus gehts ans Eingemachte: Auf dem Bild Roger Blättler von Holzbau Engelberg AG. (Bild Corinne Glanzmann)

Dem Haus gehts ans Eingemachte: Auf dem Bild Roger Blättler von Holzbau Engelberg AG. (Bild Corinne Glanzmann)

Dem Holzhaus an der Engelbergstrasse 33 geht es ans Eingemachte. Bauarbeiter räumten das Innere des Gebäudes aus dem Jahre 1931. Verkleidungen, Isolationen, alte Fenster, Teppiche und Türen: Alles, was minderwertig ist und nicht mehr gebraucht wird, landete in der Mulde. Zurückgeblieben ist nur das Gerippe. Nun entschlacken Mitarbeiter mit einem Spezialgerät den Zwischenboden. Der Grund: Das Chalet muss einem Neubau weichen (Ausgabe vom 4. Januar). Doch hier fährt nicht der Abbruchbagger auf, um das Gebäude dem Erdboden gleichzumachen, nein, das Chalet, das im Bauinventar der Gemeinde Stans als schutzwürdiges Objekt gilt, bekommt sozusagen ein zweites Leben geschenkt. Es wird an einem neuen Ort wieder aufgebaut.

Suche bislang ohne Erfolg

Die tragende Konstruktion, sozusagen das Skelett des Hauses, wird auseinandergenommen und in transportfähige Einzelteile zerlegt. Am neuen Ort wird das zehn Meter hohe, zweistöckige Haus mit einer Grundfläche von rund acht auf zehn Meter auf ein neu erstelltes Sockelgebäude wieder aufgebaut. Wo, ist noch unklar. Bis jetzt verlief die Suche nach einem geeigneten und bezahlbaren Grundstück erfolglos.