STANS: Heizverbund «untere Kniri» auf gutem Weg

Die Nidwaldner Regierung stimmt den Vorverträgen für den «Heizverbund untere Kniri» zu. Noch ist aber nicht alles unter Dach und Fach.

Drucken
Teilen

Im Juli hat der Nidwaldner Regierungsrat der Gründung einer Aktiengesellschaft und einer Kapitalbeteiligung des Kantons an der Gesellschaft «Heizverbund untere Kniri AG Stans» zugestimmt. Nachdem im Herbst das Vorprojekt für die Verbundheizungsanlage präsentiert wurde, hat der Regierungsrat die Vorverträge genehmigt, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei Nidwalden.

Damit werde die Heizwärmelieferung ab der Schnitzelfeuerung für die Liegenschaften Rathaus, Rathausplatz 9, Marktgasse 3, Salzmagazin Stansstaderstrasse 23 und Mürgstrasse 12 in Stans geregelt.

Grundsatzerklärung des Regierungsrates
Vorgesehen sei, dass dem «Heizverbund untere Kniri AG Stans» zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt werden sollen. Für den Kanton Nidwalden beläuft sich dieses Darlehen auf 500'000 Franken. Der Regierungsrat gehe davon aus, dass das Projekt eines Heizverbundes nur dann realisiert werde, wenn sämtliche Hauptaktionäre sowie die administrativen Räte hinter dem Vorhaben stehen.

Im Grundsatz stimmt der Nidwaldner Regierungsrat also den Vorverträgen und dem Aktionärbindungsvertrag zu. Sobald die Grundsatzerklärungen der übrigen Hauptaktionäre vorliegen soll beim Landrat die Gewährung eines Aktionärsdarlehens über 500'000 Franken und über einen Objektkredit von 320'000 Franken für den Anschluss an den Heizverbund beantragen.

ana