STANS: «Ich lasse meinen ?Kristall? nicht schleifen»

Jetzt wird geprüft, ob das in Stans geplante 70-Meter-Hochhaus so gebaut werden darf. Bauherr Beyeler ärgert sich indessen über den fehlenden Elan der Behörde.

Drucken
Teilen
Der geplante 70 Meter hohe Hotelturm. (Visualisierung pd)

Der geplante 70 Meter hohe Hotelturm. (Visualisierung pd)

Über die Höhe der Baus «Kristall - Hybrid Stans Nord» wird im Hintergrund rege diskutiert. Bedenken zum 70 Meter hohen Turm meldet die Gesellschaft Skyguide an.

Mit seinen 70 Metern und 20 Etagen ist der Vier-Sterne-Hotelturm doppelt so hoch wie das nahe gelegene Mirage-Center. Und der Sockelbau mit Einkaufsläden für gehobene Anspruche, Büros und Wohnun­gen erreicht mit zehn Geschossen die doppelte Höhe des Länderparks, der gerade noch zonenkonform gebaut ist.

Und die Gemeinde Stans lässt zurzeit eine Expertise anfertigen, ob das Erscheinungsbild des Gesamtbaus mit der Umgebung ein stimmiges Bild abgibt.

Sehr zum Ärger des Bauherrn und Kunstmäzens Hermann Beyeler: Er will die damit vorprogrammierte Bauverzögerung nicht hinnehmen. Und gegen eine Redimensionierung des 150-Millionen-Franken-Projekts wehrt er sich entschieden: «Ich lasse meinen ?Kristall? nicht schleifen.» Falls er nicht in die Höhe bauen dürfe, lasse er das Hotel sein und beschränke sich auf Einkaufszentrum, Büros und Wohnungen.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.