STANS: Jugendarbeitsstelle soll definitiv bleiben

Die Bürger stimmen über die Jugendarbeitsstelle ab. Aus dem vierjährigen Versuch soll eine feste Institution werden.

Drucken
Teilen
Daniel Schwegler, Jugendanimator von Stans. Hier im November 2006 beim Bauwagen, der zu einer Bar für die Jugendlichen umgebaut wurde. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Daniel Schwegler, Jugendanimator von Stans. Hier im November 2006 beim Bauwagen, der zu einer Bar für die Jugendlichen umgebaut wurde. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Seit knapp vier Jahren gibt es die Jugendarbeitsstelle in Stans. Seit Beginn ist der Jugendanimator Daniel Schwegler im 70-Prozent-Pensum angestellt. In dieser Zeit sind mehrere Jugendevents entstanden. Die Jugendlichen können bei der Jugendarbeitsstelle aber auch ihre Anliegen deponieren.

Und: «Die Jugendarbeitsstelle ist als Vermittlung zwischen Jugend und Politik nicht mehr wegzudenken», hat Daniel Schwegler diesen Herbst gegenüber der Neuen Nidwaldner Zeitung gesagt.

An der Budget-Gemeindeversammlung von Stans stimmen die Bürger darüber ab, ob die Jugendarbeitsstelle definitiv geschaffen wird. Daraus resultierten für die Gemeinde jährliche Kosten von 75'000 Franken, ist der Botschaft zur Gemeindeversammlung zu entnehmen.

Geri Wyss

HINWEIS
Die Gemeindeversammlung Stans findet am Mittwoch, 25. November, um 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Turmatt statt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.