STANS: Kantonsingenieur verlässt Baudirektion

Der Nidwaldner Kantonsingenieur Josef Eberli verlässt im Juli 2016 die Baudirektion und übernimmt die Leitung der Abteilung Gefahrenprävention beim Bundesamt für Umwelt (BAFU). Die Stelle des Kantonsingenieurs wird öffentlich ausgeschrieben.

Drucken
Teilen
Josef Eberli wird per Ende Juli 2016 die Stelle als Kantonsingenieur aufgeben. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ (Archiv))

Josef Eberli wird per Ende Juli 2016 die Stelle als Kantonsingenieur aufgeben. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ (Archiv))

Der Nidwaldner Kantonsingenieur und Leiter des kantonalen Tiefbauamtes, Josef Eberli, hat seine Kündigung eingereicht. Ab August 2016 wird er eine neue Stelle als Leiter der Abteilung Gefahrenprävention beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) antreten. In seiner 10-jährigen Amtszeit als Kantonsingenieur war er unter anderem für die Fertigstellungen des Kirchenwaldtunnels, des Hochwasserschutzkonzeptes Engelberger Aa, den Neubau des Reusswehrs und die Erstellung des Gesamtkonzepts der Instandstellung der Wiesenbergstrasse zuständig. Auch die Bewältigung von Naturereignissen wie dem Hochwasser 2005 fielen in seinen Zuständigkeitsbereich. Bereits vor dem Amt als Kantonsingenieur war Eberli für den Kanton tätig, von 1997 bis Mitte 2006 als Leiter Kantonsstrassen und Wasserbau.

Die Stelle des Kantonsingenieurs wird öffentlich ausgeschrieben,wie die Baudirektion am Freitag mitteilt. Baudirektor Hans Wicki hofft, diese bis im zweiten Quartal 2016 besetzten zu können.
 

pd/spe