Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Kriminaltouristen in Wolfenschiessen festgenommen

Am Mittwochnachmittag konnte die Nidwaldner Kantonspolizei drei Ladendiebe festnehmen, die am Morgen beim Stehlen beobachtet worden waren.
Die Kantonspolizei Nidwalden im Einsatz. (Bild: Adrian Venetz / NZ (Stans, 09.12.2017))

Die Kantonspolizei Nidwalden im Einsatz. (Bild: Adrian Venetz / NZ (Stans, 09.12.2017))

Am Mittwochvormittag erhielt die Kantonspolizei Nidwalden von einer Mitarbeiterin eines Stanser Tankstellenshops die Meldung, wonach zwei Personen beim Ladendiebstahl beobachtet worden seien. Als die beiden angesprochen worden wären, seien sie geflüchtet. Dies geht aus einer Medienmitteilung der Nidwaldner Kantonspolizei hervor.

Sofortige Ermittlungen und Fahndung durch die Nidwaldner Kantonspolizei hätten zu einem verdächtigen Fahrzeug geführt, das in Engelberg lokalisiert wurde. Nach kurzer Überwachung des Autos hielt die Kantonspolizei Nidwalden mit Hilfe der Obwaldner Kollegen das Fahrzeug in Wolfenschiessen an. Die Kontrolle erhärtete den Verdacht, dass die vier Fahrzeuginsassen mit dem gleichentags in Stans begangenen Ladendiebstahl in Verbindung standen.

Das Fahrzeug wie auch die vier Personen wurden zum Polizeiposten nach Stans gebracht. Bei den Ermittlungen zeigte sich, dass drei der vier Personen für genannten Ladendiebstahl verantwortlich waren. Der vierten Person konnte keine Tatbeteiligung nachgewiesen werden, worauf diese aus der polizeilichen Anhaltung entlassen wurde.

Mehrere Dutzend Franken

Die drei Langfinger akzeptierten die von der Staatsanwaltschaft Nidwalden erlassenen Strafbefehle. Zwei Personen erhielten unbedingte Freiheitsstrafen und die dritte Person, aufgrund fehlender Vorstrafen, eine bedingte Geldstrafe. Beim Diebstahl ab dem Tankstellenshop wurden Textilien im Wert von mehreren Dutzend Schweizerfranken entwendet.

Bei den beschuldigten Personen handelte es sich um eine Frau und zwei Männer im Alter zwischen 42 und 50 Jahren mit Wohnort im Ausland. Sie waren mit einem im Ausland immatrikulierten Fahrzeug unterwegs. Nachdem durch die Kantonspolizei Nidwalden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Nidwalden vorliegender Sachverhalt aufgearbeitet worden war, traten die beiden Personen sogleich ihre Freiheitsstrafen an, bzw. wurden aus der vorläufigen Festnahme entlassen.

pd/kst

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.