STANS: Laut – schrill – bunt: das ist Fasnacht in Stans

Farbenfroh erlebte der Hauptort seinen ersten Fasnachtstag. Und dies bei frühlingshaftem Wetter.

Drucken
Teilen
Chältisägler aus Stans mit Tschau Sepp (Bild: André A. Niederberger)

Chältisägler aus Stans mit Tschau Sepp (Bild: André A. Niederberger)

map. «So toll: Im vergangenen Jahr schneite es, und dieses Mal scheint die Sonne», sagte eine Fasnächtlerin zu ihrer Kollegin. Die beiden Frauen genossen den gestrigen Fasnachtsumzug in Stans – zusammen mit vielen weiteren Zaungästen, die die Umzugsroute säumten. Angenehmeres Wetter hätte wirklich nicht herrschen können, um sich ins Fasnachtsgetümmel zu stürzen. Die Temperaturen waren schon fast frühlingshaft, und zwischendurch zeigte sich gar die Sonne. Wie man sichs gewohnt ist, leisteten die zahlreichen Fasnächtler ganze Arbeit, egal ob sie in einer Guuggenmusig oder als Wagenbauergruppe beim Umzug mitmarschierten oder mit einem Stand auf dem Dorfplatz oder einfach als originelle Einzelmaske für einen Farbtupfer sorgten. Sie alle verbreiteten das Fasnachtsvirus in Windeseile und flächendeckend. Und schafften es, das Dorfzentrum unter ihre Kontrolle zu bringen und in den alljährlich ausgelassenen Ausnahmezustand zu versetzen. Für sechs Tage regiert wieder die Fasnacht!

Seegusler aus Alpnach (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
70 Bilder
Ajax Welläbärg mit Suibr Sack (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Sie machten voll auf indische Spezialitäten (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Städerschränzer aus ALpnach (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Arvihyler aus Kerns (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Ehepaar Obama zu Gast in Stans. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Nisda Nidwaldner SUper Dalton (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bogäspeuzer Steinen SZ (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Arvihyler aus Kerns (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Beggoschränzer Beckenried (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Loppergnome Hergiswil (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Guugge 1850 aus Stans (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Schärbähufä aus Hergiswil (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Rätschbäsä aus Sarnen (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Chältisägler aus Stans mit Tschau Sepp (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Ehemalige Frohnsinnväter Xaver Theiler (links) und Walter Niederberger (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Frohsinnvater Stefan Bösch I mit seiner Frau Priska und Zeremonienmesiter Marlon Imobersteg (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Nisda Nidwaldner SUper Dalton (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Sunnäguugger Ennetbürgen (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Familienfasnächtler Epp und Mettler (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Familienfasnächtler Epp und Mettler (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Loppergnome Hergiswil (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Nisda Nidwaldner SUper Dalton (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Frohsinnvater Stefan I. (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Chärwaldfäger Kerns (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ
Bild: André A. Niederberger / Neue NZ

Seegusler aus Alpnach (Bild: André A. Niederberger / Neue NZ)

Die roten Säcke inspirierten

Die neu eingeführte Sackgebühr mit ihren knallig roten Gebührensäcken war ein beliebtes Sujet und inspirierte einige Gruppen zu ausgefallenen Konstruktionen. So auch die Ajax Welläbärg mit dem Motto: «D’Fraue fend afä Windlä lismä, dass sie nimmä mend Pempers gislä». Währenddessen färbten die Männer die alten schwarzen, nicht mehr zugelassenen Säcke rot. Andere Gruppen widmeten sich den Römern oder dem umstrittenen Lehrplan 21.

Die Stanser Fasnacht strahlt aus: Das zeigt sich auch bei den Umzugsgruppen. Unter den 38 Nummern waren zahlreiche Auswärtige, so etwa die Rätschbäsä aus Sarnen, die Familienfasnächtler Ängelberg, die Chyybääderli Guggä Altdorf oder die Wagenschlepper Hohenrain. Fasnächtler mit originell gestalteten Ständen mit allerlei Trinksame belagerten den Dorfplatz – untermalt mit stimmungsvollen Klängen. Nach dem Umzug sorgten die Guuggenkonzerte für die kakofonische Fortsetzung.

Schicken Sie uns Ihre Fasnachts-Bilder!

Sind Sie auch an der Fasnacht? Haben Sie rüüdige Bilder geschossen? Dann laden Sie unter www.nidwaldnerzeitung.ch/leserbilder oder gleich hier Ihr rüüdiges Fasnachts-Bild hoch, egal, ob es sich um einen Schnappschuss vom Umzug, einen besonders gelungenen Grend oder ein Bild von einer Fasnachtsparty handelt. Die Online-Redaktion veröffentlicht alle Leserbilder unter www.nidwaldnerzeitung.ch/fasnacht, die Besten auch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Rund 200 bis 300 Kinder genossen einen herrlichen Fasnachtsumzug. Ein ganz kleiner Teilnehmer mit seinem Mami. (Bild: Richard Greuter (Ennetbürgen, 9. Feb. 2018))
2 Bilder
Ein fröhlicher Gruss vom Fritschi-Umzug (Bild: Rose-Marie Füglistaller)

Rund 200 bis 300 Kinder genossen einen herrlichen Fasnachtsumzug. Ein ganz kleiner Teilnehmer mit seinem Mami. (Bild: Richard Greuter (Ennetbürgen, 9. Feb. 2018))