Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Matthias Strebel zum Co-Chefarzt am Kantonsspital Nidwalden befördert

Nach der Pensionierung von Rudolf Herzig hat Matthias Strebel zusammen mit dem neuen Chefarzt Martin Sykora die Leitung der Chirurgie übernommen. Diese bewusste Doppelspitze ermöglicht dem Kantonsspital Nidwalden eine kontinuierliche Anwesenheit eines erfahrenen Chirurgen zu jeder Zeit.
Matthias Strebel ist neuer Co-Chefarzt am Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Matthias Strebel ist neuer Co-Chefarzt am Kantonsspital Nidwalden. (Bild: PD)

Matthias Strebel, seit 2014 Leitender Arzt am Kantonsspital Nidwalden (KSNW), ist ein breit ausgebildeter Chirurg mit dem zusätzlichen Schwerpunkttitel allgemeine Chirurgie und Traumatologie. Neben seinem überdurchschnittlichen fachlichen Können zeichnet er sich durch hohe organisatorische und soziale Fähigkeiten aus, welche ihn für diese Position qualifizieren, wie das KSNW am Montag mitteilte. Mit seiner Familie lebt Strebel bereits seit 14 Jahren in Stans.

Strebel hat sein Staatsexamen an der Universität Zürich im 1999 abgeschlossen und ist anschliessend als Assistenzarzt in der Schulthess Klinik Zürich sowie in Muri/AG und dem Luzerner Kantonsspital tätig gewesen. Als Oberarzt war er mehrere Jahre in Wolhusen und am Luzerner Kantonsspital tätig. Im 2007 schloss Strebel seine Facharztausbildung FMH für Chirurgie erfolgreich ab, die Schwerpunktsprüfung folgte 2010. Als Leitender Arzt ist Strebel 2012 geplant für 1 Jahr an das Kantonsspital Uri gegangen, um das chirurgische Team zu unterstützen.

Strebel beherrscht die onkologische Chirurgie und die schwierige laparoskopische Chirurgie. In der Chirurgie von Hernien weist er ein besonderes Spezialwissen auf. Als ATLS-Instruktor (Advanced Trauma Life Support) bildet er in der Schweiz Ärzte im Management von Schwerstverletzten im Schockraum aus. Dieses besondere Wissen kommt den Patienten des KSNW zugute.

pd/zim

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.