STANS: Musiktage bringen die Welt nach Stans

22 Konzerte sind für das Hauptprogramm geplant. Zudem locken Gratiskonzerte auf dem Dorfplatz und eine Stubete auf der Länzgi-Bühne.

Drucken
Teilen
Die Stanser Musiktage finden auch 2017 statt. (Bild: André A. Niederberger)

Die Stanser Musiktage finden auch 2017 statt. (Bild: André A. Niederberger)

Am Montag haben die Stanser Musiktage (SMT) das Programm für das Festival vom 25. bis 30. April veröffentlicht. Das Entdecken von musikalischen Leckerbissen aus der ganzen Welt sei auch dieses Jahr wieder das Credo der SMT, schreibt die Festivalleitung in einer Medienmitteilung. 22 Hauptprogrammkonzerte aus den Genres Weltmusik, Jazz, Pop und Volksmusik sind auf neun verschiedenen Bühnen geplant. «Wir haben extrem Freude am Programm», sagt Co-Festivalleiterin Esther Unternährer im Gespräch mit unserer Zeitung. Es sei immer ein besonderer Moment, wenn das ganze Paket zusammengestellt sei. «Dann sehen wir, wie vielfältig das Programm geworden ist.»

Einige Highlights des Hauptprogramms: Riff Cohen überwindet mit ihrer Musik kulturelle Grenzen und mischt Middle-Eastern-Einflüsse, urbanen Rock, nordafrikanischen Folk und Rai zu einem emotionalen und tanzbaren Sound. Die einstigen Hofmusiker der marokkanischen Sultane Master Musicians of Jajouka unter der Leitung von Bachir Attar spielen «Trance-Musik» auf ihren Rhaitas, Gimbris und Flöten. Der amerikanische Saxofonist Colin Stetson, der schon mit Tom Waits, Arcade Fire oder Bon Iver gespielt hat, tritt als Solist auf. Erstaunlich, was da einer mit nichts als einem Saxofon und seiner Stimme musikalisch anstellen kann. Ein ganz besonderes Konzerterlebnis verspricht auch die deutsch-brasilianische Sängerin Dillon, welche an den SMT mit Sängerinnen der Musikschule Stans auftreten wird. Oder auch die Formation El Ritschi & Echo vom Spannort: Begleitet vom Alphornquintett Echo vom Spannort weiss der gebürtige Engelberger alle in Berg und Tal heiter zu stimmen.

Volksmusik im Zelt, Live-Bühne auf dem Dorfplatz

An den SMT kommen auch die Nachtschwärmer auf ihre Rechnung. Die Nachtprogramm-Konzertreihe im Kollegium St. Fidelis von Donnerstag bis Samstag wird das Indie-Folk-Duo Famous October des Nidwaldners Rene Coal Burrel und der Amerikanerin Sarah Bowman mit kompletter Band eröffnen. Für alle, die nach den Nachtkonzerten noch nicht genug haben, gibt es im Klosterkeller und in der Zivilschutzanlage ein DJ-Programm.

«Neu ist dieses Jahr die Länzgi-Bühne im Esszelt auf dem Steimättli», sagt Esther Unternährer. «Dort tritt jeden Abend eine Volksmusikformation auf, und es wird richtige Stubete-Stimmung herrschen.» Rund um den Dorfbrunnen auf dem Dorfplatz werden Bars und eine Live-Bühne aufgestellt. Dort erwartet die Besucher täglich ein Gratiskonzert. Zu Gast sind beispielsweise die Nidwaldner Zuckdraht, Criga et ZRA oder Los Orioles aus Biel. Auch die Weidliband wird am Festivalsamstag wieder auftreten. 6000 Besucherinnen und Besucher erwarten die Organisatoren im Hauptprogramm, 15 000 für die übrigen Aktivitäten im Dorf.

Eine knappe Million Franken beträgt das Budget der Stanser Musiktage. Die Leitung arbeitet immer noch an der Finanzierung des Festivals. «Es ist jedes Jahr eine grosse Aufgabe», hält Esther Unternährer fest. Nach wie vor läuft auf der Festival-Website die Aktion «250 pro SMT» in Zusammenarbeit mit dem Verein Pro Wirtschaft Nidwalden/Engelberg. 250 Unternehmen oder Einzelpersonen sollen einen Sponsoringbeitrag von je 250 Franken an die SMT leisten. Laut Esther Unternährer ist das Ziel zu gut einem Drittel erreicht worden.

Rund 60 bis 70 Aktivmitglieder kümmern sich zusammen mit rund 600 Helfern um den reibungslosen Ablauf. Mit der Helferrekrutierung werde bald begonnen. «Und wir sind auch noch auf der Suche nach einigen Aktivmitgliedern für die letzten zu vergebenden Aufgaben und Projekte.»

Mehr Informationen zum Programm und zum Vorverkauf unter www.stansermusiktage.ch