STANS: Musiktage: Viel Luft schützt gegen den Lärm

Am Enwee-Zelt wurden aufblasbare Wände montiert. Damit soll der Lärmpegel an den Stanser Musiktagen tief gehalten werden.

Drucken
Teilen
Zwei Helfer der Musiktage vor den luftgefüllten Lärmschutzwänden beim Enwee-Zelt.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Zwei Helfer der Musiktage vor den luftgefüllten Lärmschutzwänden beim Enwee-Zelt.(Bild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Das dürfte die Anwohner in der Nähe des Kollegiums St. Fidelis in Stans freuen: Das Zelt des Vereins «Enwee macht Kultur» ist dieses Jahr mit Lärmschutzwänden ausgestattet. «Es handelt sich um Kunststoffwände, die man wie Gummiboote aufblasen kann», beschreibt Fabian Christen, Leiter des Rahmenprogramms, die Vorrichtung. Rund 110 Quadratmeter Wand wurden an der Zeltwand entlang montiert.

Wie Erfolg versprechend die Wände sind, kann Christen jedoch nicht exakt sagen. «Wir werden Ende Woche mit gesundem Menschenverstand das Fazit ziehen. Ich bin überzeugt, dass die Wände ihren Zweck erfüllen», sagt Christen. Bands werden zuvor sensibilisiert Ohnehin seien die Stanser Musiktage kein lautes Festival. «Die erlaubten 100 Dezibel an Lärmemissionen erreichen wir in keinem Fall.»

Joël von Moos

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Nidwaldner Zeitung.