Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

STANS: Nach sechs Jahren als Marktchefin ist Schluss

Monika Amstalden gibt ihr Amt als Stanser Marktchefin nach sechs Jahren an Jacqueline Christen weiter. Grund genug für den Marktverband, sich bei ihr zu bedanken.
Martin Uebelhart
Die neue Stanser Marktchefin Jacqueline Christen (links) mit der abtretenden Monika Amstalden. (Bild: Martin Uebelhart (Stans, 15. November 2017))

Die neue Stanser Marktchefin Jacqueline Christen (links) mit der abtretenden Monika Amstalden. (Bild: Martin Uebelhart (Stans, 15. November 2017))

Martin Uebelhart

martin.uebelhart@nidwaldnerzeitung.ch

Die Attraktion des Herbstes ist er, der Stanser Markt. Auch am Mittwoch zogen die bunten Stände mit Waren aller Art von Kleidern über Hüte, Spielzeug, Schmuck bis hin zu Seifen unzählige Menschen in den Dorfkern. Zuweilen war an ein Durchkommen in den Menschenmassen kaum zu denken.

Mittendrin Jacqueline Christen. Die neue Marktchefin der Gemeinde Stans war unterwegs mit ihrer Vorgängerin Monika Amstalden, die gestern ihren letzten Stanser Markt organisierte. «Ich wollte wieder in die Arbeitswelt einsteigen», sagt Jacqueline Christen im Gespräch mit unserer Zeitung. Zu ihrer neuen Aufgabe ist sie über ein Inserat im Nidwaldner Amtsblatt gekommen. Sie komme aus dem technischen Bereich. Und das Organisieren interessiere sie.

100 Stunden Zeitaufwand pro Markt

Jeweils 100 Stunden wendet sie für die Vorbereitung und die Durchführung der Märkte im Frühling und im Herbst auf. «Sehr schön», beschrieb sie ihre Eindrücke vom Rundgang über den Markt, auf dem sie von Monika Amstalden den Marktfahrern vorgestellt wurde. Es sei schön, hier sein zu dürfen, und sie zeigte sich beeindruckt vom Warenangebot und den vielen verschiedenen Leuten von jung bis alt.

Am Rand des Marktes empfing Kurt Kaufmann, Vizepräsident der Sektion Zentralschweiz des Schweizerischen Markt­verbandes, Monika Amstalden und dankte ihr für die geleistete Arbeit. «Ich habe das gerne gemacht, denn ihr seid so ein nettes Marktvölkchen», sagte sie sichtlich überrascht. Ihr sei es zu verdanken, dass die Gemeinde Stans das langersehnte Marktreglement eingeführt habe, sagte Kurt Kaufmann weiter. «Das Markt­reglement ist auch zum Schutz des Marktchefs da.» Zudem strich er heraus, dass nun auch in Stans für alle Markthändler die gleichen Gebühren gälten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.