STANS: Nidwalden verzichtet auf Steuersenkungen

Nidwalden beschränkt sich bei der nächsten Steuergesetzrevision auf den Nachvollzug der bundesrechtlichen Vorgaben. Auf weitere und speziell mit Steuerausfällen verbundene Änderungen werde bei der Revision 2014 verzichtet, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit.

Drucken
Teilen
Luftaufnahme von Stans. (Bild: Photoramacolor AG)

Luftaufnahme von Stans. (Bild: Photoramacolor AG)

Begründet wird der Verzicht damit, dass der Kanton bei der Einkommens-, der Vermögens- sowie der Gewinn- und Kapitalbesteuerung schweizweit optimal positioniert sei. In der Vernehmlassung eingebrachte Vorschläge, die Einnahmeausfälle zur Folge hätten, würden deshalb erst im Rahmen einer weiteren Steuergesetzrevision geprüft.

Die Staatskanzlei geht davon aus, dass die Steuergesetzrevision 2014 zu keinen wesentlichen Veränderungen beim Steuerertrag führen wird. Der Landrat soll die Vorlage noch vor den Sommerferien behandeln. Die Inkraftsetzung ist für den 1. Januar 2014 geplant.

sda