STANS: Noch mehr Solarstrom vom Stanserhorn

Die Stanserhorn-Bahn betreibt neu auch ein Solarkraftwerk. Dieses produziert jährlich genug Energie, um einmal um die Welt zu fahren.

Drucken
Teilen
Die Photovoltaikanlage auf dem Stanserhorn. (Bild: pd)

Die Photovoltaikanlage auf dem Stanserhorn. (Bild: pd)

Auf der Südseite des Bergrestaurants auf dem Stanserhorn fangen neu 137 Module die Energie der Sonne ein, wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt. Damit würden jährlich 23‘500 Kilowattstunden (kWh) sauberer Strom produziert. Umgerechnet entspreche diese Menge soviel Energie wie es braucht, um mit einem Auto einmal um die Erde zu fahren ohne dabei tanken zu müssen. Also rund 40‘000 Kilometer mit nur einer Tankfüllung. Die aus der Sonne gewonnene Energie werde auf dem Stanserhorn für den direkten Stromverbrauch in Küche, Restaurant und Shop genutzt. Der nicht verwendete Solarstrom werde ins Netz vom EW-Nidwalden eingespiesen.

Im Gleichschritt mit der Natur

Die Stanserhornbahn fährt zu 100 Prozent mit CO²-freiem Nidwaldner-Wasserstrom. Bereits seit 2001 dient eine bestehende Solaranlage zum Heizen des Restaurants und für das Warmwasser. Das Trinkwasser und das Brauchwasser stammen aus der Meteorwassersammelanlage, welche das Regenwasser nutzt. Zudem betreiben die Stanser mit der Cabrio-Bahn die welterste Natur-Freiluft-Seilbahn mit offenem Oberdeck. Durch die neue Solaranlage würden rund 16‘650 Kilo CO² eingespart werden.

pd/nop