STANS-OBERDORF: Die Nato trifft sich für Gespräche in Oberdorf

Vom 28. September bis zum 2. Oktober findet in Stans-Oberdorf das Treffen der Operational Capabilities Concept (OCC) Arbeitsgruppe der Nato und ihrer internationalen Partner statt.

Drucken
Teilen
Das Kasernen-Areal in Wil bei Oberdorf, wo auch die Swissint untergebracht ist. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Das Kasernen-Areal in Wil bei Oberdorf, wo auch die Swissint untergebracht ist. (Bild Oliver Mattmann/Neue NZ)

Zum ersten Mal findet die jährliche OCC-Konferenz in der Schweiz statt. Das Ziel der Konferenz auf dem Waffenplatz Wil in Stans-Oberdorf ist es, mit den Teilnehmerstaaten des Programms «Partnerschaft für den Frieden» der Nato über zukünftige Herausforderungen sowie die operative Bereitschaft und die Einsatzmöglichkeiten zu diskutieren. Dazu sind laut einer Mitteilung des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport 50 Stabsoffiziere aus über 20 Nationen im Kompetenzzentrum Swissint anwesend. 

Kooperation im Rahmen von Nato-Einsätzen verstärken
Im Zuge des Washingtoner Gipfels von 1999 wurde das Nato Operational Capabilities Concept (OCC) aufgrund der Erfahrungen aus den Einsätzen auf dem Balkan als neues Element des Programms «Partnerschaft für den Frieden» (PfP) entwickelt.

Das OCC will die multinationalen Einsätze verstärken, um die Kooperationsfähigkeit, sowohl mit zivilen wie auch militärischen Partnern, im Rahmen von Nato-geführten Friedenseinsätzen zu erhöhen. Dazu gehöre auch ein mehrstufiges Beurteilungs- und Bewertungsverfahren, welches die Partnernationen mit den Einsatzverbänden zu durchlaufen haben.

ana